Startseite
  Die Sparkassen waren in Hitlers Reich offenbar willige Vollstrecker: Sie froren jüdische Konten ein oder räumten diese direkt leer.
  Ostfrieslands berühmte Moorleiche "Bernie" wird durchleuchtet - über 3000 Scans gibt es bereits
  Mit Satellitenschüsseln auf dem GCHQ-Außenposten in Bude, Grafschaft Cornwall, späht der britische Geheimdienst Daten aus.
  Karotten - in Deutschland höchst beliebt. Doch in der organgen Variante gibt es sie noch gar nicht allzu lange.
  Reiche Ernte für glückliche Landwirtin: Anke Becker aus Dornum
  Anke Becker freut sich über ihren Gewinn von 500.000 Euro
  Touristen auf Norderney senden gerne Urlaubsgrüße aus der Facebox. Jetzt muss der Badekarren mit der Videokamera umgetauft werden.
  Eine Stadt trauert: Eine junge Frau legt gut eine Woche nach dem Mord an der kleinen Lena Blumen in der Nähe des Parkhauses nieder, in dem die Leiche des Mädchens gefunden wurde
  Tatort Parkhaus: Gegen den Verdächtigen im Emder Mordfall wird seit November wegen des Besitzes von Kinderpornografie ermittelt
  Eine offene Ehe ist offenbar doch nicht das Geheimrezept: Otto Waalkes und Eva Hassmann haben sich getrennt
  Sieht zwischen sich und Anders Behring Breivik keine Verbindungen: Rechtspopulist Wilders
  Jenny Böken an Bord der "Gorch Fock" im Hafen von Mürwick im August 2008. Im September 2008 wurde sie tot in der Nordsee gefunden

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools