Startseite

US-Amerikaner lockt Feuerwehrleute in Todesfalle

William Spengler war fast 18 Jahre im Gefängnis, weil er seine Oma erschlug. 1998 kam er frei. Seither geriet er laut Polizei nicht mehr mit dem Gesetz in Konflikt. Bis Heiligabend.

Von Thomas Schmoll

  Eines der Häuser, die der Schütze in Brand steckte, um die Feuerwehr anzulocken.

Eines der Häuser, die der Schütze in Brand steckte, um die Feuerwehr anzulocken.

  • Thomas Schmoll

Nicht einmal zwei Wochen ist das Massaker in Newton im US-Staat Connecticut her, bei dem ein 20-Jähriger erst seine Mutter, dann 20 Schulkinder und sechs Erwachsene sowie anschließend sich selbst erschoss, da wird Amerika abermals von einer mörderischen Bluttat erschüttert. Ein wegen Totschlags in einem besonders schweren Fall verurteilter Gewalttäter, der 1998 aus dem Gefängnis entlassen worden war, lockte in Webster im US-Staat New York Feuerwehrleute in eine tödliche Falle. William Spengler setzte laut Polizei Heiligabend mindestens ein Haus und ein Auto in Brand und erschoss zwei der herbeigeeilten Feuerwehrleute. Zwei weitere Einsatzkräfte und ein Polizist außer Dienst, der offenkundig zufällig am Tatort war, wurden verletzt. Anschließend tötete sich der 62-jährige Täter laut offizieller Mitteilung selbst.

Im Hinterhalt abgewartet

Der Polizeichef von Webster, Gerald Pickering, sagte: "Es scheint so, dass es eine Falle war." Spengler habe Feuer gelegt und dann in einem Hinterhalt auf die Einsatzkräfte gewartet. Das Motiv liegt im Dunkeln. Spengler hatte nach übereinstimmenden Berichten amerikanischer Medien 1980 seine 92-jährige Großmutter mit einem Hammer erschlagen. Er war demnach verurteilt worden, ohne dass ein bestimmtes Strafmaß festgelegt wurde. Spengler saß fast 18 Jahre im Gefängnis. 1998 kam er auf Bewährung frei. Sie endete 2006. Nach Darstellung von Polizei und Justiz lebte er unauffälig und ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Pickering sagte unter Verweis auf die Tötung der Großmutter, ein Blick auf die Vergangenheit des Mannes zeige, dass er offenkundig "eine Menge Probleme" gehabt habe, eventuell auch psychische.

Polizist verfolgte den Täter

Einer der Getöteten war für seinen Einsatz beim Supersturm "Sandy" zum "Feuerwehrmann des Jahres" in seinem Bezirk gekürt worden. Er war bei der freiwilligen Feuerwehr und im Hauptberuf Polizist. Pickering zeigte sich tief erschüttert. "Wir haben jeden Tag mit diesen Leuten gearbeitet. Sie sind wie unsere Brüder. Diese Kerle sind alles Helden." Ein Kollege rettete nach Einschätzung des Polizeichefs vermutlich vielen Menschen das Leben. Der Polizist habe den Täter verfolgt und das Feuer erwidert, berichtete Pickering. Die Polizei setzte einen Panzerwagen ein, um mehr als 30 Bewohner des Wohngebiets in Sicherheit zu bringen. Sie meldete sieben durch das Feuer zerstörte Häuser. Ob weitere Opfer in diesen Gebäuden zu beklagen sind, werde ermittelt, sagte Pickering. Er und seine Kollegen hofften, dass die Einwohner der Häuser "dem Inferno entfliehen konnten".

Webster liegt am Ufer des Ontario-Sees, mehr als 500 Kilometer von der Metropole New York City entfernt. Nach der Bluttat in der Sandy-Hook-Grundschule in Newton - die getöteten Kinder waren sechs und sieben Jahre alt -, entbrannte in den USA eine neue Debatte über schärfere Vorgaben für privaten Waffenbesitz. Präsident Barack Obama kündigte an, den Kauf bestimmter Gewehre zu erschweren. Die Waffen-Lobby wehrt sich heftig dagegen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools