Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Rätselraten auf Instagram: Wer ermordete diese junge Amerikanerin?

Die US-amerikanische Kunststudentin Ashley Olsen wird tot in ihrer Wohnung in Florenz aufgefunden. Auf ihrer Instagram-Seite hat sie bis zuletzt mysteriöse Hinweise hinterlassen. Führen diese womöglich zu ihrem Mörder?

Blumen vor dem Haus von Ashley Olsen in Florenz

Blumen vor dem Haus, in dem Ashley Olsen wohnte: Die US-Amerikanerin (oben rechts mit ihrem Hund) wurde tot in ihrer Wohnung in Florenz gefunden

2014 wanderte Ashley Ann Olsen aus Summer Haven im US-Bundesstaat Florida nach Italien aus. Sie wollte näher bei ihrem Vater Walter Olsen leben, einem erfolgreichen Architekten und Lehrer. Sie zog nach Florenz, wo sie studierte und ein scheinbar unbeschwertes Künstlerleben führte - das sie auf ihrem Instagram-Account eifrig dokumentierte: mit Bildern von sich und ihrem geliebten Hund Scout, von Streetart-Weisheiten oder Momentaufnahmen aus den Straßen der toskanischen Metropole.

Olsen lebte ihren Traum - bis sie am Wochenende tot in ihrer Wohnung aufgefunden wurde. Ermordet. Seit Tagen überschlagen sich die Medien in Italien und den USA mit neuen Hintergründen zu dem schockierenden Fall.

Zuletzt sehen Freunde die 35-Jährige laut Informationen der Nachrichtenseite "The Daily Beast" gegen 3 Uhr in der Nacht auf Freitag im Club "Montecarla", wo sie noch ein bisschen länger bleiben will als ihre Begleiter. Von dort sind es nur rund 200 Meter bis zu ihrem Apartment. Dem Bericht zufolge wird ihr Mobiltelefon um 9 Uhr morgens abgeschaltet. Am Samstag macht sich ihr Freund, der 42-jährige Künstler Federico Fiorentini, schließlich Sorgen und auf den Weg zu ihrer Wohnung. Als er klingelt, hört er das Bellen von Scout. Aber niemand öffnet die Tür.

#solastyear #2015 #scoutthebeagle #sanfrediano #oltrarno #firenze

Ein von Ashley Olsen (@ashleyannolsen) gepostetes Foto am

Fiorentini benachrichtigt Olsens Vermieterin Claudia Colivicchi, die nur ein Stockwerk über Olsen wohnt und einen Schlüssel zur Wohnung hat. Den verstörenden Anblick beim Betreten des Apartments beschreibt sie gegenüber dem italienischen Magazin "Oggi" so: "Ashley war nackt und lag auf dem Boden neben dem Sofa. Sie war tot, daran bestand kein Zweifel."

Weiter schildert Colivicchi, wie sich Fiorentini daraufhin auf Olsen warf und verzweifelt versuchte, sie wiederzubeleben: "Er versuchte alles, zuerst mit Mund-zu-Mund, dann mit Herzmassage ... immer wieder sagte er 'Meine Kleine, meine Liebe'."

Wurde Olsen mit einem Seil stranguliert?

Schrammen und Blutergüsse am Nacken weisen laut Angaben der Ermittler darauf hin, dass sie mit einem Seil oder einem ähnlichen Gegenstand stranguliert wurde. Die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtet unter Berufung auf Staatsanwalt Giuseppe Creazzo, dass wegen Mord ermittelt wird. Die Polizei verhörte bereits am Wochenende Freunde und Bekannte von Olsen, es gebe aber noch keine Verdächtigen. Auch Lebensgefährte Fiorentini habe ein Alibi.

Wer ist also der Mörder von Ashley Olsen, die laut "La Repubblicca" in Florenz Kunst studierte und als Englischlehrerin arbeitete? Olsens Instagram-Account ist nicht nur mit dem bezeichnenden Motto "Live free or die" überschrieben - er enthält auch eine Reihe mysteriöser Posts, unter denen die User über den Fall diskutieren: neben einem von hinten aufgenommenen Foto von Olsen und ihrem Hund stehen die Worte "I have a stalker"; ein ähnliches Motiv, auf dem Olsen dem Fotografen den Mittelfinger zeigt, ist mit den Hashtags #fuckoff und #creeper versehen.

I have a #stalker #stalkeralert #creeperintheback #creeperpic #weirdshit #scoutthebeagle

Ein von Ashley Olsen (@ashleyannolsen) gepostetes Foto am

Andere Bilder sind mehr oder weniger verschlüsselte Verweise auf Liebesprobleme: eine Passage aus dem Buch "Eat. Pray. Love"; ein Grafitti, das eine leidenschaftliche Entschuldigung an eine "Ashley" enthält und mit den Worten "Please come back to me, I love you" schließt; eine Leuchtschrift mit den prophetischen Worten "The future will be confusing"; und, nur wenige Tage vor ihrem Tod, ein weiteres Grafitti mit der Zeile "Kiss me hard before you go" aus dem dramatischen Lana-del-Rey-Song "Summertime Sadness".

#kissmehardbeforeyougo #doitdoit

Ein von Ashley Olsen (@ashleyannolsen) gepostetes Foto am

All diese mehr oder weniger verschlüsselten Botschaften sind womöglich witzig oder ironisch gemeint oder bloß verträumt-philosophische Momente einer nachdenklichen Künstlerin. Die User bei Instagram hält es nicht davon ab, die Fotos fleißig mit ihren Mordtheorien zu kommentieren - viele davon halten Olsens Freund Fiorentini für den Täter. Ob die Posts aber den Ermittlern helfen können, muss sich erst noch zeigen. In einigen Kommentaren werden die wilden Spekulationen bereits heftig kritisiert. 

Ähnlich aktiv wie bei Instagram zeigte sich Olsen übrigens auch auf ihrer Facebook-Seite - ihre Timeline mit den vielen Fotos funktioniert als buntes Tagebuch ihres Alltags in Florenz. Hier postete Olsen im April 2014 kurz vor ihrer Abreise nach Florenz auch folgende Neuigkeit: "I got a one way ticket to Italy!" Knapp zwei Jahre später klingen diese Worte wie eine düstere Prophezeiung.

I got a one way ticket to Italy! See you June 7th Firenze!

Posted by Ashley Olsen on Donnerstag, 24. April 2014

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools