HOME

US-Lehrer bei mutmaßlicher Entführung festgenommen

Endlich erfolgreich: Die Suche nach einem Lehrer und seiner Schülerin ist beendet. Der 50-Jährige wurde wegen mutmaßlicher Entführung in einer Hütte in Kalifornien festgenommen. Auch das Mädchen fand man dort.

police line usa

Ein Polizeiabsperrband in den USA (Symbolbild)

Mehr als einem Monat war Tad C. auf der Flucht. Mehr als einen Monat suchte die Polizei von Tennessee nach dem Lehrer, der seine 15-jährige Schülerin entführt haben sollte. In Kalifornien wurden jetzt beide aufgespürt. 

Polizisten nahmen den 50-Jährigen nach einem Hinweis aus der Bevölkerung in einer abgelegenen Hütte im Norden des Bundesstaats fest, wie die Behörden am Donnerstag mitteilten. Das Mädchen wurde wohlauf in der Hütte gefunden. Auf Twitter veröffentlichte die Ermittlungsbehörde Tennessee Bureau of Investigation (TBI) den sogenannten Mugshot des Verdächtigen - ein unmittelbar nach der Verhaftung geschossenenes Foto. Die Beamten bedankten sich außerdem für die Hilfe und Tipps aus der Bevölkerung, die es ermöglichten, die mutmaßlich entführte Elizabeth T. unversehrt zu finden.

1500 Spuren des mutmaßlichen Entführers untersucht

Der Lehrer aus dem Bundesstaat Tennessee war Mitte März mit der 15-Jährigen verschwunden. Dem Mann wird Entführung und Sex mit einer Minderjährigen vorgeworfen. Seit dem Verschwinden der beiden hatten die Ermittler mehr als 1500 Spuren in sämtlichen Bundesstaaten verfolgt, wie die Staatsanwaltschaft von Tennessee mitteilte.

Zu der Festnahme führte schließlich der Tipp eines Anrufers, der angab, der Lehrer und das Mädchen hätten sich in einer Hütte in einer abgelegenen Gegend von Cecilville nahe der Grenze zu Oregon eingemietet.
Der Lehrer hatte an der Highschool des Mädchens unterrichtet. Er war wegen unangemessenen Verhaltens gefeuert worden, nachdem ein Mitschüler beobachtet hatte, wie er und die 15-Jährige sich küssten. Den Ermittlern zufolge hatte der Mann vor seinem Verschwinden im Internet zum Thema Heirat mit Minderjährigen recherchiert.

fri/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren