Startseite

Prinz Charles hat's mal wieder gut gemeint

Prinz Charles wollte das Kulturerbe der Nation retten und verlor dabei zehn Millionen Pfund. Die immensen Schulden drücken nicht auf die private Haushaltskasse des britischen Thronfolgers - sondern auf die Bilanzen seiner Hilfsorganisationen.

Von Cornelia Fuchs, London

  Der Thronfolger hat ein Gespür für große Gesten und schlechte Geschäfte

Der Thronfolger hat ein Gespür für große Gesten und schlechte Geschäfte

Er hat es doch nur gut gemeint - wie schon so manches Mal zuvor. Auch diesmal wollte der Prince of Wales, Vorsitzender des größten Denkmalvereins der Nation, Fürsprecher für bewohnerfreundliche Architektur und ökologische Bauweise, das Beste für sein Land. Mehr noch: Er wollte bewahren helfen, was hinterher nicht mehr zu retten gewesen wäre. Und deswegen musste er sich schnell entscheiden im Juni 2007. Sehr schnell.

Nur wenige Tage blieben dem Prinzen und seinem Privatsekretär Sir Michael Peat um das Herrenhaus Dumfries in Schottland vor dem Ausverkauf zu retten. Möbel aus dem 18. Jahrhundert, viele noch von Chippendale selbst entworfen, wurden schon auf Lastwagen geladen, um zum Londoner Auktionshaus Christie's gefahren zu werden. Es wäre das Ende dieses georgianischen Anwesens gewesen, das seit seinem Bau 1752 nicht mehr verändert worden war.

Johnny Dumfries, der Lord mit dem Dutzend Titeln

Hinter dem Verkauf stand der ungewöhnliche Hausherr von Dumfries: Marquess von Bute, Viscount von Air, Lord Crichton von Sanquhar und Cumnock und Inhaber neun weiterer Titel. Die Welt dürfte ihn eher als Johnny Dumfries kennen, der Rennfahrer, der 1986 im Lotus Team mit Ayrton startete. Er plante, das Familienerbe der zu Butes zu verhökern, einer schottischen Familie, die einmal in den Kohle-Regionen Wales und Schottland so etwas wie die Energie-Barone gewesen waren und vielleicht sogar einmal die reichste Familie der Welt. Damals verschenkten sie ganze Schlösser zum ewigen Erbe an die Nation - wie das Schloss Cardiff der walisischen Hauptstadt und eine ganze Häuserzeile in Edinburgh.

Doch im Juni 2007 wollte der Herr von Dumfries verkaufen und nicht verschenken. Denkmalvereine hatten versucht, das Anwesen zu retten mit Einsprüchen gegen das Auseinanderpflücken eines Baudenkmals. Ohne Erfolg. Bis Prinz Charles von dem Vorhaben erfuhr und alle Hebel in Bewegung setzte: Innerhalb von wenigen Tagen sammelte er Millionen an Spenden für das Haus. Doch es reichte nicht. Da entschied der Prinz spontan den Rest von ungefähr 20 Millionen Pfund selber aufzubringen. Was nicht hieß, dass er teure Teppiche aus seiner Residenz in Clarence House verpfändete - sondern die Stiftung, die seine gemeinnützigen Vereine finanziell trägt.

Wundersame Wertvermehrung

Als Sicherheit wurde kurzerhand Land angegeben, das in der Nähe von Dumfries House seit Jahren brach lag - und mit Hilfe der Überredungskunst des Prinzen plötzlich von der Gemeinde als idealer Ort für eine ökologische Siedlung nach des Prinzen Vorbild angesehen wurde. Doch auch mit dieser wundersamen Vermehrung des Wertes von grünen Wiesen um das Vielfache wurden die Schulden nicht gedeckt, die der Prinz seiner Stiftung aufgeladen hatte: 8,7 Millionen Pfund sind die Hektar heute wert. Mehr als zehn Millionen Pfund fehlen also.

Wichtig sei nicht, was das Land heute wert sei, sondern wie viel man beim Verkauf einnehme, lässt das Büro von Prinz Charles ausrichten, wie heute die Zeitung "Times" in ihrer ausführlichen Dokumentation der Spekulationen berichtet. Unter der Hand werde bei Charles' Mitarbeitern gescherzt, er hätte sich das 43-Millionen-Pfund teure Anwesen vorher wenigstens mal ansehen können, bevor er es kaufte.

Der Thronfolger ist wieder einmal der Pechvogel

Die ganze unglückliche Geschichte lässt den Thronfolger wieder einmal als Pechvogel erscheinen. Im Sommer 2007 wurde er noch als Retter des Erbes der Nation gepriesen. Jetzt gefährdet er mit seinen spontanen Ideen, wofür er seit Jahrzehnten arbeitet: seine 20 Hilfsorganisationen, für die er jährlich mehr als 100 Millionen Pfund Spenden sammelt.

Anzumerken ist im Übrigen auch der Zeitpunkt der Veröffentlichung in der "Times": Am selben Tag begann in London eine neue Initiative des Prinzen mit Gartenparty in seiner Residenz Clarence House und einer fünftägigen Reise durch Großbritannien. "Start UK" soll die Nation auf ökologische und nachhaltige Ideen für den Alltag aufmerksam machen. Die Webseite verspricht tägliche "spannende und interessante" Videos, Artikel und Informationen mit und ohne Prinz Charles. Es wird ihn nicht gefreut haben, dass die "Times" es sehr viel spannender fand, seine Finanzen auf der Titelseite auseinander zu nehmen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools