Mandela soll Montag aus dem Krankenhaus entlassen werden

26. Februar 2012, 11:29 Uhr

Südafrikas Staatschef Jacob Zuma gibt Entwarnung: Ex-Päsident Nelson Mandela soll am Montag aus dem Krankenhaus entlassen werden. Nicht nur die Südafrikaner hatten sich um den Gesundheitszustand des 93-jährigen Mandelas gesorgt.

Nelson Mandela, Krankenhaus, ZUma, Entwarnung,

Sorge um Südafrikas Ex-Präsidenten Nelson Mandela©

Der frühere südafrikanische Präsident Nelson Mandela ist ins Krankenhaus eingeliefert worden und hat damit weltweit Sorgen um seinen Gesundheitszustand ausgelöst. Offiziellen Angaben zufolge klagte der 93-Jährige seit längerem über Beschwerden im Unterleib. Nach einer Untersuchung gab Staatschef Jacob Zuma aber Entwarnung und kündigte an, Mandela solle bald wieder aus der Klinik entlassen werden.

Mandela gehe es gut, er sei bei vollem Bewusstsein, erklärte Zuma. "Wir sind glücklich, dass er nicht in Gefahr ist." Die Ärzte seien zufrieden mit seiner Verfassung, die seinem Alter entsprechend sei. Der Krankenhausaufenthalt sei geplant gewesen, weil Mandela schon länger Beschwerden im Unterleib habe, fügte der Staatschef hinzu. Nähere Angaben zu den Gesundheitsproblemen machte er aber nicht. Mandela werde spätestens Montag aus dem Krankenhaus entlassen, kündigte Zuma an.

Auch Mandelas älteste Enkeltochter gab Entwarnung. "Ich sehe das nicht als große Sache an", sagte Ndileka Mandela der Nachrichtenagentur AFP. "Er ist eigentlich bei bester Gesundheit. Ich habe am Mittwoch meinen Geburtstag mit ihm gefeiert und er war bester Laune. Er hat gescherzt und mich aufgezogen, wie alt ich inzwischen sei", fügte die 1965 geborene Enkeltochter Mandelas hinzu.

Auch ANC-Sprecher Keith Khoza betonte, der Klinik-Aufenthalt sei geplant gewesen. ANC-Kreisen zufolge ist die Erkrankung nicht ernst. Vor etwas mehr als einem Jahr musste sich der Anti-Apartheid-Kämpfer bereits wegen Atemproblemen stationär behandeln lassen.

Auf Rücksicht auf die Privatsphäre des Friedensnobelpreisträgers wurde nicht bekannt gegeben, in welcher Klinik er lag. Seine Enkeltochter sagte lediglich, dass Mandelas Frau Graca Machel und weitere Familienmitglieder bei ihm seien. Mandelas Gesundheitszustand ist seit längerer Zeit immer wieder Anlass für Sorgen. Seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte der weithin verehrte Freiheitskämpfer im Juli 2010.

Mandela war einer der wichtigsten Führer der Anti-Apartheidsbewegung und erhielt für seinen Einsatz für Versöhnung 1993 gemeinsam mit dem damaligen Staatspräsidenten Frederik Willem de Klerk den Friedensnobelpreis. Nach dem Ende der Rassentrennung wurde er 1994 der erste schwarze Präsident Südafrikas. 1999 gab er das Amt auf und zog sich 2004 ganz aus der Politik zurück.

Zum Thema
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Wieso ensteht auf heißer Milch oder Kakao immer diese eklige Haut?

 

  von Fragomatic: Wieviele Enklaven gibt es der Europäischen Union einschl. der Schweiz?

 

  von Musca: Ist das Betrug? Es werden völlig unrealistische Werte bei der Gebäudesanierung genannt

 

  von Amos: Wenn man sich verletzt und das Blut ableckt, schmeckt es metallisch. Warum?

 

  von Amos: Wieso kommt die Steuerfahndung immer morgens um 6? Hat das bestimmte Gründe? Ich dachte,...

 

  von Amos: Darf man im Elsass Deutsch sprechen oder hören Franzosen das nicht so gerne? Z. B. im Bistro oder...

 

  von blog2011: Ich muss mal eine dumme Frage loswerden wg. der Schweizer Franken.

 

  von bh_roth: K-Wert eines Mauerwerks

 

  von Amos: Aus einem anderen Forum: heißt es schallgedämpft oder schallgedämmt?

 

  von Panda09: Gute Fotokamera?

 

  von bh_roth: Thema Holzmauerwerk

 

  von ing793: "Ein guter Gulasch brennt zweimal" heißt es - warum eigentlich?

 

  von bh_roth: Bremsen rubbeln

 

  von Amos: Warum reißt der Mercedes-Stern in der Waschanlage nicht ab? So stabil sieht das Ding nicht aus!

 

  von blog2011: Ist ein illegaler Download immer nachweisbar?

 

  von HH-Immo: Wie kann man surfen im Internet die Werbung ausblenden?

 

  von Gast 105852: gibts umschuldung für hartz 4 empänger

 

  von Gast 105846: ist Eilbek in Hamburg eine gute Wohngegend?

 

  von Amos: Im Internet hat mich alle zwei Stunden der Proxy-Server herausgeschmissen. Jetzt habe ich bei...

 

  von Gast 105824: punkte abbauen