HOME
Mitglieder des roten Kreuz im Kongo tragen mit Ebola infizierten Leichnam

Neue Krankheitsfälle

WHO fürchtet größere Ebola-Epidemie im Kongo

2014 gab es den letzten Ebola-Ausbruch im Kongo, jetzt meldet die Weltgesundheitsorganisation neue Fälle. In dem zentralafrikanischen Land ist das Risiko für eine größere Ebola-Epidemie hoch. 

Das Zika-Virus wird vor allem von der Gelbfiebermücke Aedes aegypti  (im Bild) übertragen, die in den Tropen und teilweise auch in den Subtropen beheimatet ist. Diskutiert wird, ob auch die Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) das Virus verbreitet. Sie kommt in Teilen Süddeutschlands vor. 

Ein Virus verbreitet sich

Warum Zika nicht das neue Ebola ist

Von Lea Wolz
Ein Mann und ein Junge gehen vor einem roten Wand mit Ebola-Aufschrift in Monrovia, Liberia

Epidemie

Westafrika frei von Ebola? Junge in Sierra Leone stirbt am Virus

Erinnerung an das Schreckgespenst Ebola: Über Monate wütete die Seuche in Westafrika - nun erklärt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Epidemie für beendet.

Epidemie gestoppt

Westafrika hat Ebola besiegt - wie es jetzt weitergeht

Helfer tragen einen Ebola-Patienten

Ebola-Epidemie hält an

"Jetzt bloß nicht die Hilfen einstellen!"

In klinischen Versuchen konnte der Impfstoff gegen Ebola überzeugen

Klinische Versuche in Afrika

Neuer Ebola-Impfstoff bietet 100-prozentigen Schutz

In der Augenkammerflüssigkeit vom US-Arzt Ian Crozier konnte mehr als ein halbes Jahr nach seiner vermeintlichen Gesundung Ebola nachgewiesen werden

Spätfolgen von Viruserkrankung

Ebola befällt Auge von US-Arzt

Große Freude in der Redaktion von "The Post and Courier": Die Lokalzeitung erhielt einen der prestigeträchtigsten Journalistenpreise.

"The Post and Courier" für Kriminalreportage auszeichnet

Lokalblatt gewinnt Pulitzer-Preis

Westafrika

Tödliche Gefahr: Nach Ebola kommen die Masern

Tausende Kinder haben durch die Ebola-Epidemie in Westafrika ihre Eltern verloren

Unicef-Bericht

Ebola-Epidemie macht 16.000 Kinder zu Waisen

In Mali hat es auch Tests mit dem Ebola-Impfstoff cAd3-EBO-Z gegeben

Ebola

Epidemie in Mali offiziell beendet

Im Dorf Meliandou im westafrikanischen Guinea zeigt ein Dorfbewohner auf eine Namensliste

Neue Studie

Lösten Fledermäuse die Ebola-Epidemie aus?

Neuen Zahlen zufolge starben bislang 6928 Menschen an dem Virus, 16.169 erkrankten

Neue WHO-Zahlen

Fast 7000 Tote durch Ebola-Epidemie

Zwischen Nationalelf und Club: Gladbach Ibrahima Traoré nimmt mit der Nationalelf des von Ebola betroffenen Guinea am Afrika-Cup teil - sehr zur Sorge seines Clubs.

Ebola-Angst

Bundesliga-Clubs in Sorge um ihre Stars aus Afrika

Die Sonderisolierstation im Klinikum München Schwabing: Hier sollen Ebola-Patienten behandelt werden.

Ebola-Epidemie

Die Panik ist gefährlicher als das Virus!

Bob Geldof sammelt Geld für den Kampf gegen Ebola

Neuauflage von Band Aid

Bob Geldof organisiert Charity-Projekt gegen Ebola

In den USA geht die Angst vor Ebola um. New York und New Jersey haben bereits ihre Einreise-Bestimmungen geändert. Genau darüber beklagt sich jetzt eine Krankenschwester.

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Krankenschwester kritisiert verschärfte Quarantäne-Regeln

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind in Westafrika bereits über 10.000 Menschen an Ebola erkrankt. Besonders stark stieg die Zahl der Betroffenen in Sierra Leone.

Ebola-Epidemie

Virus erreicht New York und Mali

Intensiv wurden in Nigeria Kontrollen auf Ebola durchgeführt, die nun zum Erfolg geführt haben

+++ Ebola-Newsticker +++

EU will Anreize für Entwicklung von Ebola-Medikamenten schaffen

Vielen Menschen in den von Ebola betroffenen Gebieten ist der Anblick von Ärzten in Schutzanzügen nicht geheuer

Gerüchte um Virus-Ausbruch

Die Ebola-Verschwörung

Pfleger in Ebola-Schutzanzügen in einer Madrider KLinik: Dort hatte sich eine Krankenschwester mit dem gefährlichen Virus infiziert

Virus aus Westafrika

Spanische Krankenschwester hat wohl Ebola besiegt

Auf dem Kreuzfahrtschiff "Carnival Magic" zeigte ein Passagier Symptome einer Ebola-Erkrankung - keiner wollte das Schiff in den Hafen lassen

Ebola-Verdacht

Kreuzfahrtschiff zurück in den USA

"Ebola gibt es wirklich" ist die Botschaft dieses Plakats. Am schlimmsten ist die Situation nach wie vor in Liberia, wo die WHO  bislang knapp die Hälfte aller Infektionen und mehr als die Hälfte  aller Todesfälle zählte.

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Kreuzfahrtschiff auf Irrfahrt durch Karibik

Demonstranten in Washington fordern schärfere Kontrollen des Reiseverkehrs. Für Kritik sorgte in den USA, dass eine der beiden mit Ebola infizierten Krankenschwestern am Tag vor ihrer Diagnose mit einem Passagierflugzeug reiste.

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Obama erlaubt Reservisten Hilfseinsatz

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren