HOME

US-Außenminister Tillerson glättet in Mexiko die Wogen

Mexiko-Stadt - Nach einem wochenlangen Schlagabtausch zwischen den USA und Mexiko haben beide Seiten ihre Gesprächsbereitschaft bekräftigt. Es sei sehr wichtig, den Dialog zu stärken, sagte Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto nach einem Treffen mit US-Außenminister Rex Tillerson und Heimatschutzminister John Kelly. Mexiko werde aber mit entschlossener Haltung und im nationalen Interesse verhandeln. Das Reizthema Grenzmauer kam gar nicht zu Sprache. «Wir kooperieren bei Handel, Energie und Sicherheit. Gemeinsam wollen wir an unserer Grenze für Recht und Ordnung sorgen», sagte Tillerson.

Kelly und Tillerson (l.) mit mexikanischen Kollegen

US-Heimatschutzminister erteilt Massenabschiebungen eine Absage

US-Außenminister Rex Tillerson: Die Beziehung zwischen den Nachbarn USA und Mexiko ist seit Donald Trumps Amtsantritt äußerst angespannt. Foto: Oliver Berg

Besuch in Mexiko

US-Heimatschutzminister schließt Massenabschiebungen aus

US-Heimatschutzminister Kelly schließt Massenabschiebungen aus

Kelly und Tillerson (l.) mit mexikanischen Kollegen

US-Heimatschutzminister erteilt Massenabschiebungen eine Absage

Mexiko und USA wollen Differenzen im Dialog beilegen

US-Außenminister Tillerson in Mexiko

Seit Donald Trumps Amtsantritt ist das Verhältnis zwischen den USA und Mexiko angespannt. Foto: Evan Vucci

Viele Spitzen und wenig Dialog

Beziehungen USA/Mexiko seit Trump: Angriff und Verteidigung

Eine US-Grenzpatrouille durchsucht in der Nähe von McAllen im US-Bundessstaat Texas einen Mann. Foto: Larry W. Smith/Archiv

Angespanntes Verhältnis

Die wichtigsten Streitpunkte zwischen den USA und Mexiko

Mexiko will aus den USA keine abgeschobenen Ausländer aufnehmen

Siemens ist seit 1894 in Mexiko aktiv und beschäftigt rund 6200 Mitarbeiter. Foto: Jens Büttner

Wachstumschancen

Siemens will 200 Millionen Dollar in Mexiko investieren

Die Demonstranten forderten Respekt für ihr Land

Zehntausende Mexikaner demonstrieren gegen Trump

Tausende Mexikaner fordern Respekt von US-Präsident Trump

Die Demonstranten forderten Respekt von der US-Regierung. Foto:Guillermo Granados

Großkundgebung

Tausende Mexikaner fordern Respekt von US-Präsident Trump

Die Demonstranten forderten Respekt für ihr Land

Tausende Mexikaner demonstrieren gegen Trump

Mexikaner demonstrieren gegen US-Präsident Trump

Mexikos Präsident empfängt abgeschobene Migranten

Argentinien stellt sich nach Trump-Attacken hinter Mexiko

Außenminister der Türkei und Mexikos, Cavusoglu und Videgaray

Mexiko und die Türkei beschleunigen Verhandlungen über Freihandelsabkommen

Der erste Airbus A380, der im Airbus-Werk in Hamburg an die Airline Emirates ausgeliefert wurde, startet 2008 Richtung Dubai. Foto: Maurizio Gambarini

Flugverkehr

Airbus-Großkunde Emirates setzt auf Boeing-Langstreckenjets

Der mexikanische Geschäftsmann Carlos Slimmit mit einem Buch von US-Präsident Trump. Foto: Rebecca Blackwell

«USA brauchen Mexiko»

Mexikanischer Milliardär Slim: «Trump ist nicht Terminator»

US-Präsident Donald Trump an seinem Schreibtisch an Bord der Präsidenten-Maschine Air Force One. Foto: Pablo Martinez Monsivais

Teile der Welt fassungslos

Trump und die neue Eiszeit in Amerika

Porträt

Mexikos Präsident Peña Nieto bietet Rowdy Trump die Stirn

Trump droht Mexiko mit Importsteuer zur Mauer-Finanzierung

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools