Startseite
  Mit dieser Tafel in London wurde die Geburt der Tochter von William und Kare bekannt gemacht. Der Name der Kleinen dürfte erst in einigen Tagen verkündet werden, bei Prinz George hatte es zwei Tage gedauert.
  Am Sydney International Airport: Die Fluglinie Qantas fliegt in Europa nur noch von London via Dubai nach Australien und ist eine enge Partnerschaft mit Emirates eingegangen.
  Vor einem Jahr verschwand Flug MH370, eine Maschine von Marlaysian Airlines
  Alex Salmond bei seiner Kampagne für ein unabhängiges Schottland. Er gilt als Populist - und als ein großes Polit-Talent.
  Philipp Lahm (M.) nach seinem Traumtor im Eröffnungsspiel der WM 2006 gegen Costa Rica
  850 Quadratkilometer groß war das abgesuchte Gebiet im Indischen Ozean. Nun schließen die Experten einen Absturz hier aus.
  Ein australisches Marineschiff auf der Suche nach dem Wrack der MH370
  Am Freitag waren die Formel 1-Autos erstmals auf der Rennstrecke unterwegs. Wir haben die Bilder gesammelt...
  Bluefin heißt das gelbe Mini-U-Boot, mit dem Suchtrupps nun nach der Unglücksmaschine MH370 fahnden
  Die Suche nach der Blackbox einer vermissten Boeing 777 im Indischen Ozean gleicht der Suche nach einer Nadel in einem gigantischen Heuhafen
  Das Militärschiff Toowoomba sucht weiterhin nach dem verschwundenen Flugzeug von Malaysia Airlines
  Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel - ihre Wege kreuzten sich schon früh. Ob die beiden ehmaligen BMW-Junioren damals schon gewusst hätten, dass sie mal gemeinsam für Red Bull auf Titeljagd gehen? Zwischen diesem Bild...
  Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel - ihre Wege kreuzten sich schon früh. Ob die beiden ehmaligen BMW-Junioren damals schon gewusst hätten, dass sie mal gemeinsam für Red Bull auf Titeljagd gehen? Zwischen diesem Bild...
  Das australische Rettungsschiff "Ocean Shield" verfügt über ein spezielles Gerät, das Signale der Blackbox aus bis zu 6000 Metern Tiefe empfangen kann

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools