Startseite
  Stett einen Brand zu löschen hat eine Frau in Görlitz einen anderen ausgelöst und der Weihnachtsbaum der Nachbarin verbrannte
  Das ganz normale Festtagschaos in vielen Familien ...
  Die Gründer von Happy Tree, Sebastian Schönfeld (links) und Jan Wehmeyer
  Für Zehntausende in Deutschland liegen untermweihnachtsbaum auch die Geburtstagsgeschenke
  Weihnachten - Zeit der großen und kleinen Geschichten fürs Herz. Die stern.de-Redaktion teilt mit Ihnen ganz persönliche Erlebnisse rund ums Fest. Jannis Frech erzählt von seinem gescheiterten Versuch, einen Weihnachtsbaum per Flugzeug zu transportieren.
  Testsieger wurde ein Fernseher von Samsung
  In seinem Bestseller "Er ist wieder da" holt Autor Timur Vermes Hitler ins 21. Jahrhundert.
  Qual der Wahl: Viele Tablet-Hersteller kämpfen um den Platz unterm Weihnachtsbaum.
  Wie viele Kugeln einen Baum perfekt schmücken, kann man berechnen. Sagen Mathematiker.
  Über 25.000 Einheimische und Touristen haben sich an einer Online-Petition beteiligt. Sie wollen wieder einen echten Baum.
  "Wann wird es mal wieder richtig Sommer?": Günther Jauch hat die brennenden Fragen.
  Zwar sind sie bereits seit fast acht Jahren ein Paar, doch erst jetzt dürfen Catherine und William gemeinsam Weihnachten feiern
  Immer wieder hat sie die aufbrodelnden Gerüchte über mögliche Babys und Verlobungspläne dementiert. Doch jetzt sollen Jennifer Aniston und ihr Freund Justin Theroux ernsthafte Heiratsabsichten haben

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools