Leben in der Müllbox

17. August 2013, 19:45 Uhr

Wohnungsnot muss nicht sein. Designer Gregory Kloehn hat eine normale Müllbox in ein kleines Heim verwandelt. Mit Hausbar, Grill und Küche. Im Moment steht die Box in Brooklyn.

©

Der amerikanische Designer Gregory Kloehn hat mitten in Brooklyn einen Müllcontainer in ein Mini-Haus verwandelt. Er sagt: "Es ist mir einfach so eingefallen. Was gehört eigentlich zu einem Haus? Welche Sachen braucht man? Ein WC, ein Küche, ein Dach." Das alles hat sein kleines grünes Häuschen. "Was am Ende das Haus ausmacht, ist für jeden etwas anderes. Ich habe den Begriff auf die Basics gebracht. Wie kann man ein Objekt in ein Haus verwandeln?"

Also hat Kloehn für 1000 Dollar eine neue Müllbox gekauft und umgebaut. Ein alte, stinkende wollte er nicht nehmen. Der Umbau dürfte allerdings teuer geworden sein. Der Designer legt Wert darauf, keinen Jux zusammengebastelt zu haben. Seine Müllbox ist ein funktionsfähiges Haus mit allen Einbauten inklusive eines Dielenbodens.

"Ich habe alles Notwendige hier in diesen Müllcontainer rein gebracht. Gasflaschen. Auch ein Grill ist draußen. Drinnen ist ein Herd. Wassertanks, Stromversorgung. Toilette." Auf Rollen kann den Container sogar bewegen. Nachts wird das Dach heruntergefahren, dann verschwinden die Fenster und das Haus sieht von außen wieder wie eine ganz normale Müllbox aus. Im Moment lebt Kloehn selbst in seiner Kreation. Später will er sein Heim jemand anderen zur Verfügung stellen. "Wer weiß, vielleicht möchte ja jemand dauerhaft drin leben."

Lesen Sie auch
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity