Beresowski möglicherweise an Dusche erhängt

28. März 2013, 14:45 Uhr

Hat Kreml-Kritiker Beresowski sich selber umgebracht - oder hatte doch jemand anderes die Hände im Spiel? Die Polizei schließt Mord noch immer nicht endgültig aus und gibt weitere Details preis.

Beresowski, Russland, Moskau, Putin

Der russische Oligarch und Kreml-Kritiker Boris Beresowski ist am Samstag in seinem Haus in London tot aufgefunden worden. Noch immer ist nicht vollständig geklärt, wie er genau zu Tode kam.©

Die britische Polizei schließt im Fall des tot in London aufgefundenen russischen Oligarchen und Kreml-Kritikers Boris Beresowski einen Mord nicht endgültig aus. Die Beteiligung Dritter "kann nicht vollkommen ausgeschlossen werden, bis weitere Testergebnisse feststehen", sagte Ermittler Mark Bissell am Donnerstag vor einem Untersuchungsausschuss. Er bestätigte aber, dass die Leiche Merkmale wie bei einem Erhängten aufweise. Beresowski war am Samstag in seinem Anwesen in Ascot tot aufgefunden worden.

Der 67-Jährige habe einen Strang um den Hals gehabt und auf dem Boden seines Badezimmers gelegen, hieß es in der Anhörung. Ein Stück desselben Materials habe an der Dusche über ihm gehangen. Seine Tochter habe Beresowski identifiziert. Erst weitere Untersuchungen könnten Klarheit über den Tod und die Umstände bringen. Diese könnten noch Wochen dauern. Derzeit werde noch Beresowskis Haus durchsucht, erklärte die Polizei. Erneut wurde bestätigt, dass sich am Körper von Beresowski keine Anzeichen von Gewalt oder einem Kampf fanden.

Um den Tod des Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin ranken sich zahlreiche Gerüchte. So hieß es in einige Berichten, Beresowski sei nach einem verlorenen Prozess um eine Milliardenklage gegen den Oligarchen Roman Abramowitsch depressiv geworden. Freunde und Bekannte erklärten, dies sei unmöglich; Beresowski sei eine Kämpfernatur gewesen. Von einer mutmaßlichen Beteiligung des russischen Geheimdienstes ist die Rede. Beresowski war mehrfach Anschlagversuchen entgangen. Er lebte seit dem Jahr 2000 in Großbritannien, wo ihm politisches Asyl gewährt worden war.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
London Polizei Tod
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Kloppo hört auf. Wer könnte ihn beerben?

 

  von Amos: Wenn ich mich in Österreich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit halte, werde ich immer überholt.

 

  von Gast 108287: Wir haben einen Kater und eine Katze.Er hat viele Zecken sie kaum.Der Lebensraum ist der gleiche...

 

  von Gast 108285: Suche Film den ich in meiner Kindheit gesehen habe(war damals schon älter und hatte stark...

 

  von ichJulia22: Kann man 1,5 Jahre anrechnen lassen als Ausbilungszeit?

 

  von Amos: Klopp schmeißt hin, Tuchel wird Nachfolger. Das Trainerkarussel dreht sich!

 

  von Amos: Was hat die Welt früher eigentlich ohne Kitas gemacht?

 

  von Gast 108253: Epson FaxdruckerWF 2630 mit Fritzbox 7330 verbinden

 

  von Gast 108251: Seit wann muß man mit der Ultraschall-Zahnbürste an den Zähnen langfahren? Laut Beschreibung hält...

 

  von Gast 108247: Nahverkehr in Kopenhagen

 

  von Gast 108238: Reisekosten oder Weg zur Arbeit?

 

  von Gast 108234: Informatik , java ,

 

  von Gast 108228: Vermächtnis und Schenkung bei Hauskauf

 

  von Johannie: Suche ein bestimmtes Star Wars Poster

 

  von Gast 108218: Autoradio, es wird nicht die komplette disk (mp³) abspielt

 

  von Gast 108199: Besuch aus Afrika Einreisebestimmungen

 

  von Gast 108197: Spielplatz Bundesland Baden Würtenberg ( MA )

 

  von Gast 108195: heiraten in dänemark als ausländer

 

  von Gast 108193: Ich möchte knusprige Rosmarinkartoffeln machen. Nehm ich hierzu Ober-/ Unterhitze oder eher Umluft?

 

  von Musca: Flüchtige Augenblicke, Momente, wem fehlt nicht die Sonne ?