Krankenschwester aus Kates Krankenhaus gestorben

7. Dezember 2012, 19:14 Uhr

In London hat offenbar ein Telefonscherz zu einer Tragödie geführt. Die Krankenschwester, die auf einen Trickanruf in Zusammenhang mit der Schwangerschaft von Herzogin Kate reingefallen ist, ist tot.

Es ist unfassbar traurig und nicht zu verstehen: Eine Krankenschwester aus dem Krankenhaus in dem Kate, die Herzogin von Cambridge, wegen schwerer Schwangerschaftsübelkeit behandelt wurde, ist tot. Sie wurde unweit des King-Edward-VII.-Hospitals bewusstlos aufgefunden. Sanitäter konnten ihr Leben nicht mehr retten. Die Ermittler vermuten offenbar Selbstmord. Der Grund soll der Telefonscherz eines australischen Radiosenders sein. Das melden unter anderem die britischen Zeitungen "The Daily Mail" und der "Telegraph".

Die Klinik bestätigte den Tod von Schwester Jacintha. "Das Krankenhaus half ihr durch diese schwere Zeit", hieß es in einer Mitteilung. Das Krankenhaus teilte mit, die Frau sei mehr als vier Jahre beschäftigt und eine "exzellente Krankenschwester" gewesen - "respektiert und beliebt" bei allen Kollegen. "Jeder hier ist schockiert." Die Todesursache wurde nicht mitgeteilt.

Am vergangenen Dienstag um 5:30 Uhr morgens hatten zwei Moderatoren von 2Day FM in der Klinik angerufen und sich als Queen und Prinz Charles ausgegeben. Mit verstellten Stimmen forderten sie, zu Kate durchgestellt zu werden, um sich über deren Zustand zu informieren. Die Rezeptionistin leitete die Frau, von der sie annahm, es sei die Queen, zu den zuständigen Krankenschwestern weiter. Auch die glaubten, die Königin am Telefon zu haben und gaben persönliche Informationen über die schwangere Kate preis.

"Internationaler Erfolg"

Die Aufnahme des gesamten Gesprächs war im Radio zu hören. Für den australischen Radiosender war es ein "internationaler Erfolg", für den auf Twitter geworben wurde. Nach heftigen ärgerlichen Reaktionen hatte sich ein Moderator entschuldigt. Das Radiostück sei mit "guten Absichten" gemacht worden. Die 30-jährige Kate war wegen schwerer Schwangerschaftsübelkeit ins Krankenhaus eingeliefert worden. Am Donnerstag hatte sie die Klinik wieder verlassen können.

Scotland Yard behandelt die Todesursache der Krankenschwester bisher als "ungeklärt" und untersucht den Fall. Im Umfeld der Ermittler sei von Selbstmord die Rede gewesen, so britische Medien. Sollte der Verdacht sich bestätigen, hätte die royale Medienhysterie nach Lady Di einen weiteren Menschen das Leben gekostet. Prinz William und seine Frau Kate reagierten "tief traurig" auf die Nachricht, wie der St. James's Palast mitteilte.

Lesen Sie auch
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity