Dschihads Mutter steht wieder vor Gericht

5. Juli 2013, 15:07 Uhr

"Ich bin eine Bombe" stand auf dem T-Shirt, mit dem der dreijährige Dschihad in Nîmes in den Kindergarten kam. Seine Mutter muss sich nun erneut wegen Terrorverherrlichung vor Gericht verantworten.

Dschihad, Jihad, 9/11, 11. September, Anschlag

Gaële Guenoum (l.) muss sich vor Gericht verantworten, weil sie ihren Sohn mit einem T-Shirt mit 9/11-Aufdruck in den Kindergarten schickte.©

Für eine Mutter, die ihren dreijährigen Sohn namens Dschihad mit einem T-Shirt mit der Aufschrift "Ich bin eine Bombe" in den Kindergarten schickte, hat die Staatsanwaltschaft im südfranzösischen Nîmes eine Geldstrafe gefordert. Die Mutter des Jungen solle 1000 Euro Strafe zahlen, ihr Bruder, der das Hemd gekauft hatte, 3000 Euro, forderte die Anklage am Freitag in dem Berufungsprozess. Den beiden Angeklagten wird die Verherrlichung von Verbrechen zur Last gelegt.

Der kleine Dschihad war im Kindergarten mit einem T-Shirt erschienen, auf dem vorne "Ich bin eine Bombe" und hinten "Dschihad, geboren am 11. September" stand. Die Anklage sieht darin eine Verherrlichung der islamistischen Terroranschläge vom 11. September 2011. In derartigen Fällen ist eine Verurteilung zu bis zu fünf Jahren Haft und 45.000 Euro Geldstrafe möglich. In erster Instanz waren die Mutter und der Onkel im April freigesprochen worden.

Die Anwältin der Mutter, Gaële Guenoum, argumentierte im ersten Prozess, ihre Mandantin müsse sich Tag für Tag durchschlagen, um ihr Kind aufzuziehen. Sie habe anderes zu tun, als Verbrechen zu verherrlichen, und habe ihrem Sohn das T-Shirt angezogen ohne nachzudenken. In dem Berufungsprozess soll am 20. September ein Urteil fallen.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Dschihad Kindergarten Last Nîmes Onkel Shirt T-Shirt Verbrechen
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...