Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Erneut starke Unwetter in Genua - ein Vermisster

Wieder haben starke Regenfälle die italienische Hafenstadt Genua heimgesucht und dort zu Behinderungen geführt. Die Wassermassen legten den Bahnverkehr lahm, Flüge fielen aus. Ein Mann wird vermisst.

  Erneut haben schwere Regenfälle in der Region um Genua für Chaos gesorgt

Erneut haben schwere Regenfälle in der Region um Genua für Chaos gesorgt

Nach den erneut schweren Unwettern wird in Norditalien mindestens ein Mensch vermisst. Der Mann sei in der Nähe der Hafenstadt Genua mit seinem Auto von den Wassermassen mitgerissen worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Samstag. #link;http://www.stern.de/panorama/genua-heftige-unwetter-fordern-todesopfer-in-italien-2144381.html;Besonders betroffen von den starken Regenfällen war wie schon vor einigen Wochen Genua.# Aber auch in anderen Teilen Liguriens, dem Piemont und der Lombardei gab es laut Ansa teils heftige Unwetter.

"Die Situation ist sehr schwierig, sehr ernst. Die Menschen werden dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben", sagte Genuas Bürgermeister Marco Doria. Teile der ligurischen Stadt standen unter Wasser, Straßen mussten gesperrt werden, darunter auch die Autobahn 10 bei Genua. Zudem war wegen Überschwemmungen auf zahlreichen Bahnstrecken der Verkehr beeinträchtigt oder musste sogar komplett eingestellt werden. Auch am Flughafen Genua gab es Ausfälle und Verspätungen.

Für die gesamte Region Ligurien rief der italienische Zivilschutz die höchste Alarmstufe aus. Vielerorts wurde vor Erdrutschen gewarnt, einige Wohnhäuser mussten evakuiert werden. In Genua stürzte ein Haus teilweise ein, die Menschen konnten sich aber noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, wie Ansa berichtete.

mod/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools