Zehn Monate Haft für tödliche Sexspiele

1. März 2013, 11:15 Uhr

Ihre Sexspiele waren so brutal, dass eine junge Frau aus Bayern dabei starb. Ihr Partner wurde nun zu zehn Monaten Haft verurteilt. Man konnte ihm nicht nachweisen, dass er den Tod ausgelöst hatte.

0 Bewertungen
Sex, Schweden, Prozess, Sexspiele, Gericht

Gefährliches Spiel: Nachdem eine junge Frau aus Bayern bei Sexspielen gestorben ist, ist ihr Partner in Schweden zu zehn Monaten Haft verurteilt worden.©

Ein Schwede kommt in Haft, nachdem seine deutsche Partnerin bei Sexspielen gestorben ist. Das Gericht in Umeå verurteilte den 31-Jährigen am Freitag zu zehn Monaten Freiheitsentzug wegen Körperverletzung. Die Frau aus dem unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen hatte bei gemeinsamem Sex in der nordschwedischen Stadt im letzten Oktober ebenso wie ihr Partner unter Drogen gestanden.

Bei der Obduktion der Leiche wurden Spuren zahlreicher Schläge gefunden. Als mögliche Todesursache galt Atemnot bei der geknebelten Frau. Das Gericht sah es aber nicht als erwiesen an, dass der Mann den Tod ausgelöst hatte.

kmi/DPA
 
 
MEHR ZUM THEMA
stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity


 
 
stern - jetzt im Handel
stern (18/2014)
Die vegane Versuchung