Startseite

Der Winter will nicht weichen

Ununterbrochener Schneefall, Verkehrschaos, Schulausfall: Der neuerliche Wintereinbruch macht die Norddeutschen mürbe. Doch auch der Süden hat bald nichts mehr zu lachen.

  Schietwetter: Auf der A7 in Richtung Hamburg staut sich bei starkem Schneefall der Verkehr.

Schietwetter: Auf der A7 in Richtung Hamburg staut sich bei starkem Schneefall der Verkehr.

Noch Anfang vergangener Woche keimte Hoffnung auf: Ein strahlend blauer Himmel und zweistellige Temperaturen kündigten den Frühling an. Grundlos lächelnd flanierten sonst hektische und schlecht gelaunte Menschen über die Straßen, Freundlichkeiten austauschend, manch einer verstaute voreilig seine Wintergarderobe auf dem Dachboden.

Doch zu früh gefreut. Seit dem Wochenende hat uns der Winter wieder fest im Griff, der meteorologische Frühling scheint in weite Ferne gerückt. Keine Besserung in Sicht. Besonders in Norddeutschland sorgen Schnee und Blitzeis für Chaos auf den Straßen. Hunderte Unfälle, kilometerlange Staus, geschlossene Schulen und Räumeinsätze rund um die Uhr - der Frühlingsmonat März macht seinem Namen keine Ehre.

Vor allem im Nordosten, in den Landkreisen Vorpommern-Greifswald und Vorpommern-Rügen, behindern meterhohe Schneeverwehungen den Verkehr, wie die Polizei mitteilt. Stellenweise ist die Schneedecke im Norden der Republik mehr als 20 Zentimeter dick. Auf eisglatter Straße rutschte ein Lastwagen auf der A3 nahe dem rheinland-pfälzischen Dierdorf eine Böschung hinunter, ob jemand verletzt wurde, ist noch nicht bekannt. In einigen Kreisen Schleswig-Holsteins bescheren Glätte und Schneewehen den Kindern gar einen schulfreien Tag. In anderen Regionen des Bundeslandes können die Eltern laut Bildungsministerium selbst entscheiden, ob sie ihre Zöglinge bei diesem Wetter in den Unterricht schicken wollen. Auch in Niedersachsen haben einige Schüler unverhofft schulfrei.

"Yorick" und "Xaver" sind schuld

Schuld an der Misere sind das alte Tief "Yorick" und das neue Tief "Xaver". Beide spielten mit einer Luftmassengrenze zwischen kalter und milder Luft, die quer durch die Republik geschoben wird, heißt es beim Deutschen Wetterdienst (DWD). Dort, wo es weiß ist, wird es nach Einschätzung des DWD in den kommenden Tagen auch so bleiben. In den Nächten können die Temperaturen teilweise sogar im zweistelligen Minusbereich liegen. Ähnlich starken Schneefall hat es im Norden übrigens vor mehr als drei Jahren gegeben: Dem Institut für Wetter- und Klimakommunikation zufolge lag Ende Dezember 2010 zuletzt so viel Schnee.

Weitgehend unbehelligt vom erneuten Wintereinbruch blieb bislang Bayern. Am Wochenende lagen die Temperaturen noch teils bei mehr als zehn Grad. Der Frost wird laut DWD aber am Montag auch im Norden des Freistaats ankommen und sich bis spätestens Mittwoch bis zu den Alpen vorgearbeitet haben.

Die Luftmassengrenze zwischen "Yorick" und "Xaver" verlagert sich laut DWD im Laufe des Tages in den Norden von Baden-Württemberg und Bayern. Dabei fällt nördlich dieser Grenze Schnee bei eisigen minus 5 bis 0 Grad, während es südlich vom Main bei 2 bis 10 Grad regnet. In Richtung Küste blinzelt schon mal die Sonne durch die Wolken. Der Dienstag wartet mit ähnlich winterlichen Temperaturen auf - mit Schneefällen vor allem im Westen und der Mitte Deutschlands. Im Rheinland sind vor allem zur Rush-Hour starke Schneefälle möglich. Auch in der Folgezeit bleibt es kalt, vor allem nachts. Tagsüber schaffen es die Temperaturen zuweilen in den Plusbereich. Das gilt vornehmlich fürs nächste Wochenende. Von Frühling kann aber weiterhin keine Rede sein.

Mareike Rehberg, mit Agenturen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools