Startseite

Mann erinnert sich nach 30 Jahren wieder an seinen Namen

Er lebte 30 Jahre, ohne zu wissen wer er ist: Urplötzlich konnte sich jetzt ein Kanadier wieder an seinen Namen erinnern - und findet nun in sein altes Leben zurück. Schon bald soll es ein Wiedersehen mit seiner Mutter geben.

Vermisste Person

Edgar Latulip litt 30 Jahre an Amnesie - bis er sich plötzlich wieder erinnern konnte

Plötzlich konnte er sich wieder erinnern - nach einer halben Ewigkeit: Wie der US-Sender CNN berichtet, ist einem 51-jährigen Kanadier sein Name wieder eingefallen, nachdem er seit 30 Jahren an Amnesie litt. Er kannte weder seine Familie noch seine Herkunft - geschweige denn wusste er, wer er war. Grund für den Identitätsverlust des Mannes, der mittlerweile als Edgar Latulip identifiziert wurde, war offenbar ein tragischer Unfall. Nun erinnert sich Latulip langsam wieder, was geschehen ist.

Wie die Niagara Regional Police CNN bestätigte, verließ Latulip im Jahr 1986 seine Heimatstadt Kitchener in Kanada, um mit einem Bus zu den Niagarafällen zu reisen. Nachdem er bei den Wasserfällen war, sei er nach St. Catherines in der kanadischen Provinz Ontario weitergefahren. Auf diesem Weg muss er gestürzt sein und sich eine Kopfverletzung zugezogen haben - diese "nahm ihm seine Erinnerungen und seine Identität", wie der Polizeisprecher dem US-Sender berichtet. Latulip verbrachte die nächsten 30 Jahre in St. Catherines. Aus Sorge um seine Privatsphäre wollen die kanadischen Behörden keine weiteren Details aus dieser Zeit nennen.

Seit 30 Jahren existierte eine Vermisstenanzeige, doch schließlich knackte nicht die Polizei den Fall, sondern er selbst. Als er einen Termin bei einem Sozialarbeiter hatte, fiel es ihm plötzlich wie Schuppen von den Augen - er konnte sich wieder an seinen Namen erinnern. Schnell kamen ihm auch weitere Details aus seiner Vergangenheit ins Gedächtnis. Der Sozialarbeiter startete sofort eine Suche nach seinem Namen und stieß auf eine Vermisstenanzeige und einen Zeitungsartikel, die zu Latulips wiedergekehrten Erinnerungen passten.

Mutter fiel aus allen Wolken

Die Polizei führte einen DNA-Vergleich mit einem mutmaßlichen Verwandten des 51-Jährigen durch - der Test zeigte eine Übereinstimmung. Dann erst kontaktierten die Behörden die Mutter des 30 Jahre als vermisst gemeldeten Mannes, die aus allen Wolken fiel. "Sie war sehr aufgeregt, wie man es erwarten würde, wenn man ein verlorenes Familienmitglied nach 30 Jahren zurückbekommt."  Gegenüber dem US-Sender CTV bestätigte die Mutter von Latulip, dass sie überwältigt sei, ihren Sohn wiederzubekommen. Sie habe aber bislang noch nicht mit ihm gesprochen.

Auf der Webseite der Non-Profit-Organisation  The North American Missing Persons Network ist Edgar Latulip ebenfalls aufgeführt. Dort zu lesen: "Er verließ seinen Wohnsitz ohne seine Medikamente.  Es besteht die Möglichkeit, dass er einen Bus zu den Niagarafällen genommen hat. Latulip leidet an einer geistigen Behinderung." Nun sollen Mutter und Sohn schon bald wieder zusammengeführt werden.

amt

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools