Startseite

Pilot stirbt nach Sturz in Eisspalte am Südpol

Tödliches Unglück in der Antarktis: Nachdem ein 62-jähriger Pilot auf einer Eisplatte gelandet war und seinen Hubschrauber verlassen hatte, stürzte er rund 20 Meter in einen Schacht. Helfer konnten den Mann zunächst retten.

Die australische Davis-Station in der Antarktis

Die australische Davis-Station in der Antarktis. In der Nähe ereignete sich das Unglück.

Ein 62 Jahre alter Pilot aus Kanada ist nach der Landung in der Antarktis am Südpol in eine Eisspalte gestürzt und gestorben. Wie die Antarktisbehörde mitteilte, konnte der Mann bei dem Unfall am Montag zunächst aus dem rund 20 Meter tiefen Schacht geborgen werden. Er erlag jedoch kurz darauf seinen schweren Verletzungen.

David Wood arbeitete für die australische Davis-Station, einer Forschungsstation in der Antarktis. Den Angaben zufolge hatte er mit einem Kollegen, der einen zweiten Hubschrauber steuerte, Treibstoff-Fässer zu einem Depot rund 170 Kilometer nördlich der Station transportiert.

Die Männer landeten auf einer großen Eisplatte und verließen ihre Hubschrauber. Dabei stürzte Wood in die Spalte. Der Kollege konnte ihm nicht helfen und flog rund 45 Minuten zurück zu der Station, um Hilfe zu holen. Etwa zwei Stunden später waren die Helfer an der Unfallstelle und bargen Wood. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er zurückgeflogen und in der Krankenstation behandelt, wo er schließlich starb.

kis/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools