Startseite

Gericht will Schlussstrich ziehen

Wer trägt Schuld an der Concorde-Katastrophe? Mehr als zehn Jahre nach dem Absturz von Flug AF 4590 nahe Paris, bei dem auch 97 Deutsche ums Leben kamen, soll am Montag ein Urteil fallen. Gut möglich, dass die Angeklagten freigesprochen werden.

Ein riesiger Feuerball über der Pariser Vorort-Gemeinde Gonesse beendete am 25. Juli 2000 das Leben von 113 Menschen. Der Absturz der brennenden Air-France-Concorde nach eineinhalb Minuten Flug zertrümmerte zugleich einen Mythos: Denn der 62 Meter lange "fliegende Bleistift" galt bis dahin als Symbol für Fortschritt und technische Perfektion - und auch als sicherstes Flugzeug der Welt. Gerade deswegen stand schnell die Suche nach der Ursache im Mittelpunkt des Interesses. Was lief schief?

Rund zehn Jahre später will ein Strafgericht in Pontoise bei Paris die Schuldfrage endgültig klären. Vorausgegangen war ein Ende Mai abgeschlossener viermonatiger Verhandlungsmarathon. Dabei hatten sich Ankläger auf drei Hauptakteure konzentriert: zwei Mechaniker und einen leitenden Ingenieur.

Verhängnisvolle Kettenreaktion

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Concorde beim Start über ein Metallstück rollte, das ein zuvor abgeflogener Jet der Fluggesellschaft Continental verloren hatte. Es löste eine verhängnisvolle Kettenreaktion aus: Die Lamelle ließ einen Reifen am Fahrwerk der Concorde platzen, Gummiteile durchschlugen einen Flächentank des Flugzeugs, und das ausströmende Kerosin fing Feuer.

Die Verteidigung der US-Airline Continental behauptet dagegen, dass die Concorde bereits brannte, bevor sie die Titan-Lamelle überrollte. Ursache soll eine Unebenheit in der Startbahn gewesen sein. Wie die Unfallermittler auch hält die Anklage das für falsch und hat für zwei Continental-Mechaniker 18 Monate Haft auf Bewährung gefordert - sie waren für die Montage der Lamelle verantwortlich.

Der damalige Chef des Concorde-Programms - der heute 80-jährige Henri Perrier - soll mit zwei Jahren Haft auf Bewährung büßen, weil er in seinen 16 Jahren beim Flugzeugbauer Aérospatiale nichts gegen die bekannten Probleme vor allem am Treibstofftank des Überschall-Jets unternahm.

"Eingebrannt in unsere Erinnerung"

Für die meisten Hinterbliebenen hat das Urteil, das am Montag gefällt werden soll, eigentlich nur noch symbolische Bedeutung. Etwa 700 Angehörige der Opfer von Flug AF 4590 einigten sich kurz nach der Katastrophe mit Air France und deren Versicherung auf Entschädigungen. Nach Schätzungen flossen 173 Millionen Euro. Unter den Opfern waren 97 Deutsche: Den Flug nach New York hatte die schleswig-holsteinische Reederei Deilmann gechartert.

Jean-Pierre Blazy, Bürgermeister des Absturzortes Gonesse, fürchtet, dass das Gericht alle Angeklagten freispricht und kein wirklich Verantwortlicher gefunden wird. Doch der heutige Air-France-Chef Jean-Cyril Spinetta will nicht, dass an dem Urteil nachher gerüttelt wird: "Ich hoffe, dass alle schweigen werden, wenn das Urteil gesprochen ist und dass jeder diese Wahrheit akzeptieren wird." Bleiben werden in jedem Fall die Bilder vom Absturz, "eingebrannt in unsere Erinnerung", wie Bürgermeister Blazy es nannte.

Das Unglück hatte damals auch das Ende der Concorde eingeläutet: Drei Jahre nach dem Absturz stellten die Betreiber British Airways und Air France den Betrieb ein. Dass ein modernes Flugzeug nicht zwangsläufig abstürzen muss, wenn Trümmer Tragflächen durchschlagen, zeigte sich vor wenigen Wochen bei der Notlandung einer australischen A380. Der Airbus der Fluggesellschaft Qantas landete trotz diverser Probleme sicher, obwohl Teile eines explodierten Triebwerks eine der Tragflächen getroffen hatten.

DPA/AFP/joe/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools