Startseite

25 Bergleute sterben bei Explosion in US-Zeche

Schweres Grubenunglück im US-Bundesstaat West Virginia: Eine Explosion in einer Kohlemine hat mindestens 25 Todesopfer gefordert. Vier Arbeiter werden noch unter Tage vermisst.

Bei einer Explosion in einer Kohlegrube im US-Bundesstaat West Virginia sind mindestens 25 Kumpel ums Leben gekommen. Wie ein Sprecher der Behörde für Minensicherheit nach lokalen Medienangaben sagte, seien in der Grube noch Leichen entdeckt worden. Zunächst war von sieben Toten die Rede gewesen, dann von zwölf. Vier Kumpel werden unter Tage noch vermisst, wie die Behörden mitteilten.

Das Unglück ereignete sich am Montagnachmittag (Ortszeit) aus noch ungeklärter Ursache in der Zeche im Bezirk Raleigh. Die Rettungsdienste eilten mit einem Großaufgebot aus mehreren Hubschraubern, dutzenden Krankenwagen und Feuerwehrautos zum Unglücksort.

US-Präsident Barack Obama drückte dem Gouverneur von West Virginia, Joe Manchin, telefonisch sein Beileid aus, wie das Weiße Haus mitteilte. Er bot Manchin zudem seine Hilfe an. Einer der Senatoren des Bundesstaates, Jay Rockefeller, sagte in Washington, seine Gedanken und Gebete seien bei den "mutigen Bergarbeitern" und ihren Familien.

In dem Bergwerk rund 50 Kilometer südlich von Charleston starben bei Unfällen in den vergangenen zwölf Jahren 3 Arbeiter. Die Zeche wird von der Massey Energy Co. betrieben. In der Upper Big Branch Mine-South sind etwa 200 Arbeiter beschäftigt. Im vergangenen Jahr wurden rund 1,2 Millionen Tonnen Kohle gefördert.

Es handelt sich um das schwerste Grubenunglück in den USA seit 1984. Damals kamen bei einem Brand in einer Mine in Utah 27 Menschen ums Leben.

Erst am Wochenende waren wie durch ein Wunder dutzende Arbeiter aus einem überschwemmten Bergwerk in China gerettet worden. Insgesamt 153 Bergleute waren am Sonntag vergangener Woche dort durch einen Wassereinbruch eingeschlossen worden, bis Montag konnten 115 gerettet werden.

DPA/APN/AFP/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools