Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Mehrere Tote bei Erdbeben in Indonesien - Tsunamiwarnung aufgehoben

Bei einem schweren Erdbeben sind in Indonesien offenbar mehrere Menschen gestorben. Indonesien und Australien gaben Tsunamiwarnungen heraus, die inzwischen aufgehoben wurden.

Karte des Erdbeben westlich von Indonesien 2.3.2016

Lage des Epizentrums des Seebebens westlich von Indonesien

Vor der Küste Indonesiens hat sich ein starkes Erdbeben ereignet. Nach Angaben der Behörden gab es mehrere Todesopfer. Die genaue Zahl sei noch unbekannt, teilte der Katastrophenschutz mit. Die Such- und Rettungsarbeiten würden durch die Dunkelheit behindert. Das Beben ereignete sich nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS westlich der Insel Sumatra in einer Tiefe von 24 Kilometern. Eine Tsunami-Warnung in Indonesien und Australien wurde mittlerweile aufgehoben.

Häufig Erdbeben in Indonesien

Zu der Stärke gab es zunächst unterschiedliche Angaben: Das Potsdamer Helmholtz-Zentrum gab die Stärke mit 7,7 an, die US-Erdbebenwarte mit 7,9. Japanische Seismologen maßen eine Stärke von 8,3. Das Zentrum des Bebens lag demnach etwa 800 Kilometer südwestlich von Padang in Sumatra in einer Tiefe von 10 Kilometern. Berichte über Opfer und Schäden lagen zunächst nicht vor. 

In Indonesien bebt häufig die Erde. Der südostasiatische Inselstaat liegt in einer seismologisch aktiven Zone, wo es immer wieder zu Erschütterungen und Vulkanausbrüchen kommt. Am 26. Dezember 2004 starben mehr als 200 000 Menschen bei einem gewaltigen Erdbeben und Tsunami im Indischen Ozean mit der Stärke 9,1.

kis/tim/DPA/Reuters
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools