Startseite

Gitfiger Qualm ließ Feiernden keine Chance

Sie wollten ausgelassen in den Morgen feiern, doch als im Club "Kiss" plötzlich ein Brand ausbricht, schaffen es 232 junge Menschen nicht mehr ins Freie. Brasilien steht unter Schock.

Gegen 02.30 Uhr beginnt der Horror in der Diskothek "Kiss" in Brasilien. Es tobt ein Feuer-Inferno. In Panik rennen die Menschen blindlings zu den Ausgängen. Doch einige Türen sind verschlossen und 232 schaffen es nicht mehr ins Freie. Die meisten ersticken an hochgiftigen Dämpfen. Brasilien ist geschockt von der Tragödie in Santa Maria, einem Studentenort im Süden des Landes. Die Fernsehsender des Landes berichten ununterbrochen und zeigen Bilder, wie Anwohner und Feuerwehr mit Vorschlaghämmern große Löcher in die Hauswände der Diskothek schlagen, um zu den Opfern vorzudringen.

Der Brand entzündete sich während einer pyrotechnischen Showeinlage, die Teil des Auftritts einer Band war. Funken setzen das akustische Dämmmaterial aus Isolierschaumstoff an der Decke in Brand. Flammen schlagen, es entsteht starker Rauch und die Tragödie nimmt ihren Lauf. "Es war ein Chaos, alle rannten zum Ausgang", berichtet eine geschockte junge Frau einige Stunden nach dem Brandkatastrophe. Unklar ist bislang, ob der Nachtclub über einen ausreichenden Brandschutz und Notausgänge verfügte. "Ich weiß nicht, welchen Ausgang wir benutzten. Es ging alles so schnell", sagte die Frau. Hunderte werden bei der Katastrophe verletzt.

Haupteingang war offenbar verriegelt

Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr war die Haupteingangstür des Clubs in der Rua Andradas 1925 zum Zeitpunkt der Katastrophe abgeriegelt. Das dürfte ein wesentlicher Grund dafür sein, dass so viele Menschen ums Leben kamen. Die Polizei bestätigte bis zum Sonntagvormittag 245 Todesopfer. "Die meisten Menschen erstickten. Der (brennende) Schaumstoff produzierte einen hochtoxischen Qualm. Sie gerieten in Panik, stolperten, fielen und traten auf die am Boden liegen Personen", sagte Guido de Melo einer der Einsatzleiter der Feuerwehr.

Präsidentin Dilma Rousseff brach nach der tragischen Nachricht ihre Teilnahme am einem internationalen Gipfel in Chile vorzeitig ab. "Ich möchte den Brasilianern und der Bevölkerung von Santa Maria sagen, dass wir in diesem traurigem Moment zusammenstehen", sagte sie den Tränen nahe bevor sie den Gipfel der EU und der Staaten Lateinamerikas und der Karibik in Santiago de Chile verließ, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnahm. Der Gouverneur des Bundesstaates Rio Grande do Sul, Tarso Genro, sprach von einem "traurigen Sonntag".

Stadt ordnet 30-tägige Trauer an

Die Stadt Santa Maria ordnete noch am Sonntagvormittag eine 30-tägige offizielle Trauer an. Die Stadt, mit rund 270 000 Einwohnern, ist bekannt für ihr quirliges Nachtleben, denn sie beherbergt eine der größten öffentlichen Universitäten des Landes mit vielen Studenten. Die Diskothek Kiss hatte für die Nacht zum Sonntag mehrere DJs und Bands auf dem Programm. Die Veranstaltung begann um 23.00 Uhr. Der Eintritt kostete 15 Reais (5,50 Euro).

Vor dem Nachtclub warteten am Sonntag hunderte Angehörige und Freunde auf Nachrichten von Verwandten und Bekannten. Die mehr als 200 Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Wie viele Menschen tatsächlich in der Nacht in der Diskothek feierten, war zunächst noch unklar. Allerdings bietet das "Kiss" Platz für bis zu 2000 Menschen.

"Mein Glück war, dass ich nah an einem Ausgang stand. Es war der einzige, den ich sah. Alle drängten dort hinaus", sagte die 34-jährige Michele Pereira. Über die Identität der Opfer wurde zunächst nichts bekannt, aber die Toten sind meist junge Menschen. Die Katastrophe schockte auch die Einsatzkräfte. "Ich bin 40 Jahre bei der Feuerwehr, aber eine Tragödie solchen Ausmaßes habe ich noch nicht gesehen", sagte Feuerwehrmann Moisés da Silva Fuchs.

von Helmut Reuter/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools