Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Spaziergänger finden toten Orca am Strand von Sylt

Es ist ein ungewöhnlicher Fund: In Rantum strandet ein Schwertwal. Wie sich das Tier nach Sylt verirrt hat, ist unklar. Der Kadaver wird von Experten untersucht

Der Orca ist auf Sylt gestrandet

Spaziergänger entdecken den Orca am Strand liegend

Spaziergänger in Rantum auf Sylt haben am Morgen ein ungewöhnliches Tier entdeckt: Am Strand lag ein Wal mit charakteristischer schwarz-weißer Zeichnung, ein Schwertwal. Normalerweise sind die Orcas genannten Wale etwa sieben Meter lang - und nicht in deutschen Gewässern unterwegs. Dieses auf Sylt gestrandtete Exemplar war ein Jungtier und nur etwa 2,50 Meter groß. Der Kadaver sei bereits vom Rantumer Strand geborgen worden, sagt Silke Lieser vom Erlebniszentrum Naturgewalten in List auf Sylt. Der tote Schwertwal wird nun am Büsumer Institut für terrestrische und aquatische Wildtierforschung (ITAF) untersucht.

"Dass ein Orca bei uns strandet, ist eher ungewöhnlich", sagte der Leiter des Multimar-Wattforums in Tönning, Gerd Meurs. In den Weltmeeren seien Orcas aber nicht selten. Mit der Strandung der Pottwale in den vergangenen Wochen in Schleswig-Holstein habe der Fund nichts zu tun, fügte der Experte hinzu. Die Bergung der Pottwale ist in der Nacht zum Samstag abgeschlossen worden.

js/DPA

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools