Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Pony wird von Tierpark-Besuchern mit Blumenkohl gefüttert und stirbt

Besucher eines Tierparks in Sachsen haben einem Pony Blumenkohl zu fressen gegeben und so den Tod des Tieres verursacht. Dabei ist das Füttern der Tiere in dem Park ausdrücklich verboten.

Pony Symbolfoto

Das Pony quälte sich eine Woche mit schlimmen Blähungen herum ehe der Tierarzt es erlöste (Archivbild)

In einem Tierpark in Sachsen ist ein Pony gestorben, nachdem es offenbar von Besuchern mit Blumenkohl gefüttert wurde. Das berichtet die "Bild" unter Berufung auf die Parkleitung. Demnach musste das 19-jährige Pony Harras nach einer Woche mit starken Blähungen und Schmerzen vom Tierarzt eingeschläfert werden. "Wir haben Reste von Blumenkohl im Gehege gefunden", wird Parkchefin Ina Bretschneider vom Boulevard-Blatt zitiert.

Dem Bericht zufolge ist in dem Tierpark das Füttern der Tiere durch Besucher verboten - mehrere Schilder würden darauf hinweisen. "Trotzdem gibt es immer wieder Unbelehrbare, die abends in der Dunkelheit heimlich zum Füttern kommen", wird Bretschneider zitiert. Zwei weitere Kleinpferde, die sich im selben Stall wie Harras aufhielten, konnten von den Ärzten gerettet werden.

Pony tot - Tierpark sucht nach Hinweisen

Dennoch ist die Parkleitung geschockt vom Tod ihres Publikumslieblings. "Der Verlust unseres beliebten Ponys schmerzt uns alle sehr, er lebte schon seit 15 Jahren hier." Bretschneider hofft demnach auf Hinweise von Parkbesuchern, um die Schuldigen zur Verantwortung ziehen zu können. Sachdienliche Informationen könnten unter folgender Nummer an das Tiergehege am Pöhlberg weitergegeben werden: 0160/7197338.

fin

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools