Startseite

Prügelei bei Kinderturnier: Fußball-Verband droht mit Konsequenzen

Keilerei beim Kinderfußball: Während eines E-Jugend-Turniers kam es am Wochenende in Hamburg zu einer handfesten Auseinandersetzung auf dem Platz. Jetzt entscheidet der Jugend-Rechtsausschuss über den Fall.

  Bei einem Fußball-Turnier der E-Jugend kam es am Wochenende zu einer Prügelei

Bei einem Fußball-Turnier der E-Jugend kam es am Wochenende zu einer Prügelei

Erst flog der Ball, dann flogen die Fäuste. Bei den Hamburger Hallenmeisterschaften ist am Sonntag ein Spiel der E-Jugend völlig aus dem Ruder gelaufen. Alles begann mit einem Foul, über das sich zwei junge Spieler (8 und 10 Jahre alt) der Vereine FC Bingöl und Bergedorf 85 in die Haare bekamen. Die beiden Streithähne beleidigten sich, auch soll einer den anderen gewürgt haben. 

Schließlich rannten die Eltern auf das Feld, gefolgt von Trainern und Betreuern. Es kam zur Keilerei zwischen den Erwachsenen. Laut Polizei soll ein Vater sogar zwei Kinder (8, 10) der gegnerischen Mannschaft geschlagen haben. Gegen ihn, sowie gegen einen Trainer und einen Betreuer,wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Fußball-Verband droht mit Konsequenzen

Auch der Hamburger Fußball-Verband (HFV) erwägt rechtliche Schritte. Der Fall wird am Donnerstag vor dem Jugend-Rechtsausschuss verhandelt.

Carsten Byernetzki, Pressesprecher vom Hamburger Fußball-Verband

Carsten Byernetzki, Pressesprecher vom Hamburger Fußball-Verband


Pressesprecher Carsten Byernetzki, 55: "Welche Konsequenzen das haben wird, kann ich noch nicht sagen. Die Strafen reichen von Sperren über Geldstrafen bis hin zum Ausschluss vom Wettbewerb." Die Eltern der jungen Spieler können vom HFV nicht belangt werden, da sie in der Regel keine Vereinsmitglieder sind. "Auf jeden Fall", so Byernetzki, "ist Eile geboten, da beide Mannschaften am Wochenende bereits wieder ein Spiel haben." 

jek/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools