Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

UN: Fast 50 Tote bei Angriffen auf Kliniken und Schulen in Syrien

Bei Raketenangriffen auf mindestens fünf Krankenhäuser und zwei Schulen in Syrien sind offenbar 50 Menschen ums Leben gekommen, darunter auch Kinder. Die USA machten Russland und Assad für die Opfer verantwortlich.

In Syrien haben Raketen zivile Opfer gefordert - nach UN-Angaben kamen fast 50 Menschen ums Leben

In Syrien haben Raketen zivile Opfer gefordert - nach UN-Angaben kamen fast 50 Menschen ums Leben

Bei Raketenangriffen auf Kliniken und Schulen im Norden Syriens sind nach Angaben der Vereinten Nationen fast 50 Zivilisten getötet worden. Zahlreiche Menschen seien verletzt worden, als mindestens fünf medizinische Einrichtungen und zwei Schulen in Aleppo und Idlib getroffen worden seien, teilte die UNO am Montag in New York mit. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteile die Angriffe als "eklatante Verstöße gegen internationales Recht".

Syrien: So reagieren die USA

Auch Washington verurteilte Luftangriffe, die am Montag zwei zivile Krankenhäuser in und um die Großstadt Aleppo getroffen hätten. Eine der Kliniken war demnach eine von der Organisation Ärzte ohne Grenzen betriebene Einrichtung in der Stadt Asis bei Aleppo. Das US-Außenministerium machte die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad und deren Verbündeten Russland für die Angriffe verantwortlich.

DPA/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools