Startseite
  Bergleute fahren ins Bergwerk Sassjadko in Donezk ein, um dort in 800 Meter Tiefe zu arbeiten
  Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will nach der Grubenkatastrophe den Unglücksort besuchen
  Aus Sicherheitsgründen verlässt "Spiegel"-Journalist Hasnain Kazim die Türkei
  Der Türkei-Korrespondent vom Spiegel, Hasnain Kazim, wird wegen seiner regierungskritischen Berichterstattung über das Grubenunglück in Soma mit dem Tod bedroht
  Der türkische Ministerpräsident Erdogan kommt am Samstag nach Köln. Bei der türkischen Präsidentschaftswahl am 10. August können erstmals auch im Ausland lebende Türken ihre Stimme abgeben.
  Proteste im türkischen Soma. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung.
  Zwei junge Frauen trauern um ihren bei dem Unglück ums Leben gekommenen Angehörigen
  Helfer bergen Leichen in Soma. Es kommt in der Türkei immer wieder zu tödlichen Grubenunfällen.
  Ein Regierungsberater verliert die Nerven: Yusuf Yerkel tritt auf einen Demonstranten in Soma ein
  Zwei Bergleute legen am Schacht II des K+S Werk am Standort Unterbreizbach Blumen nieder. Nach dem Grubenunglück bleibt das Kaliwerk weiter geschlossen.
  Viele der Helfer arbeiten mit einfachsten Mitteln, um die verschütteten Kumpel in der Nähe von Lhasa zu befreien

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools