Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Vier junge Männer rasen mit Neuwagen in den Tod

Tödliches Ende einer Spritztour: Ein 19-Jähriger rast seinem fabrikneuen Wagen und vier Freunden an Bord durch Wolfsburg. Plötzlich verliert er die Kontrolle über den 170-PS-Golf und prallt gegen zwei Bäume. Nur einer der Insassen überlebt den Horrorunfall schwer verletzt.

Bei einem Unfall mit einem fabrikneuen Auto sind in Wolfsburg vier junge Männer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren in den Tod gerast. Ein fünftes Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ursache des Unglücks am Mittwochabend in der Innenstadt war nach den Worten eines Polizeisprechers "ein Fahrfehler bei viel zu hoher Geschwindigkeit".

Der 19-jährige Besitzer des Fahrzeugs hatte seinen 170 PS starken VW Golf erst am Nachmittag aus dem Werk in Wolfsburg abgeholt. Am Abend rasten die fünf jungen Männer aus Wolfsburg dann "auf jeden Fall mit mehr als hundert Stundenkilometern" durch ihre Heimatstadt, wie der Polizeisprecher sagte. Dabei kam der Wagen nach links von der Fahrbahn ab, berührte eine Verkehrsinsel, schleuderte gegen einen Baum und wurde an einem zweiten Baum in zwei Teile gerissen. Alle fünf Insassen waren nicht angeschnallt und wurden auf die Fahrbahn geschleudert.

"Ein grauenvolles Bild"

"Den Ersthelfern bot sich ein grauenvolles Bild", sagte der Polizeisprecher weiter. Einer der jungen Männer sei sofort tot gewesen, drei weitere seien im Klinikum Wolfsburg und den umliegenden Krankenhäusern gestorben. Unter den Verstorbenen befinde sich auch der 19-jährige Fahrer. Das fünfte Unfallopfer im Alter von 19 Jahren kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik in Hannover. Am Donnerstag stabilisierte sich der Zustand des Mannes, der aber weiter in Lebensgefahr schwebte.

Der Polizei zufolge ereignete sich der Unfall auf gerader Strecke und auf einer breit ausgebauten Straße. Andere Fahrzeuge seien an dem Unfall nicht beteiligt gewesen. Sein Auto habe der 19-Jährige über einen bei Volkswagen beschäftigten Verwandten erworben. Ob Alkohol, Drogen oder Tabletten bei dem Unfall eine Rolle gespielt hätten, prüfe man noch.

AP/AP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools