HOME

Portugal: Situation in Waldbrandgebieten entspannt sich

Lissabon - Nach dem Flammeninferno im Nordwesten der iberischen Halbinsel hat sich die Lage spürbar entspannt, auch dank eines Wetterumschwungs mit Regen und kühleren Temperaturen. Sechs der sieben Vermissten wurden lebend gefunden, wie die portugiesische Zivilschutzbehörde mitteilte. Die Situation sei zunehmend unter Kontrolle. Das Land sei aber immer noch so ausgetrocknet, dass in der Nähe von Waldgebieten besondere Vorsicht erforderlich sei. Nach jüngsten offiziellen Angaben starben in Portugal mindestens 37 Menschen. Neben der monatelangen extremen Dürre sind vermutlich Brandstiftungen für viele Flächenbrände verantwortlich.

Flugzeuge auf dem Rollfeld in Berlin-Tegel. Im Vordergrund eine Bombardier Dash 8 der Luftverkehrsgesellschaft Walter, dahinter ein Airbus der Lufthansa und von Air Berlin. 

Lufthansa-Übernahme

Keine Rettung für Air-Berlin-Passagiere: Der Kranich pickt sich die Rosinen raus

Von Till Bartels
Herbstsonne in München

Bis zu 20 Grad sind drin

Goldenes Oktoberwetter erwartet - aber nicht für alle

Fashion Week Paris

Maries Modelcheck

Luxus-Klassenfahrt nach Paris: Die Fashion Week versucht Politik

Junge Demonstranten in Moskau

Tausende in Russland folgen Demonstrationsaufruf von Oppositionsführer Nawalny

Grand Prix von Japan

Dauerregen in Suzuka: Vettel und Hamilton als Kurzarbeiter

Filmfest Hamburg

Jubiläumsausgabe

25. Hamburger Filmfest gestartet

Mindestens 22 Tote bei Tropensturm «Nate» in Mittelamerika

Feuerwehr im Dauereinsatz

Tief Xavier fegt über Norddeutschland

Polesetter

Formel 1

Darauf muss man beim Großen Preis von Malaysia achten

Regenwetter

Wettervorhersage

Wechselhaftes Wochenende und wohl keine Sonne am Einheitstag

Mindestens 22 Tote bei Massenpanik auf Bahn-Überführung in Mumbai

Feld in Mecklenburg-Vorpommern

Wetterdienst: Nasser Sommer macht Bauern schwer zu schaffen

Bewohner kämpfen sich durch überflutete Straßen

Puerto Rico kommt nicht zur Ruhe: Auf "Maria" folgen Regen und Überschwemmungen

Puerto Rico fürchtet Hurrikan «Maria»

Ein Auktionshammer (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Harry-Potter-Erstausgabe für knapp 68.000 Euro versteigert

"Die Höhle der Löwen"

Schluss mit Schnecken? Wir haben Schnexagon ausprobiert

Guadeloupe in Erwartung des Hurrikans "Maria"

Hurrikan "Maria" verbreitet Schrecken in der Karibik

Los Angeles Straßennetz Intersection

Drohende Überhitzung

Los Angeles streicht seine Straßen weiß - wegen des Klimawandels

Von Malte Mansholt
Russlands Präsident Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump beugen sich bei einem Gespräch zueinander

FBI-Ermittlungen

"Er lässt uns im Regen stehen" - wie Trumps Russland-Affäre seine Helfer in den Ruin treibt

Von Malte Mansholt
Ein überflutetes Viertel in Bonita Springs im Bundesstaat Florida

Verwüstungen in Florida durch "Irma" weniger katastrophal als befürchtet

Die Rolling Stones, Ron Wood (links nach rechts), Mick Jagger, Charlie Watts (verdeckt) und Keith Richards stehen im Stadtpark in Hamburg beim Start der Rolling Stones-Europatour "Stones - No Filter" auf der Bühne.
Konzert-Kritik

Start der Europa-Tournee

Rolling Stones in Hamburg: Der größte Jahrmarkt der Welt

Hochwasser im Fluss Tecolutla

Mindestens zwei Tote durch Wirbelsturm "Katia" in Mexiko

Hochwasser im Fluss Tecolutla

Mindestens zwei Tote durch Wirbelsturm "Katia" im Osten von Mexiko

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren