Schnellbahnen prallen frontal zusammen

21. Januar 2013, 10:11 Uhr

In Wien sind zwei vollbesetzte Schnellbahnen frontal zusammengestoßen. Dutzende Menschen werden verletzt, zwei von ihnen schwer. Die Westbahnstrecke bei Wien ist gesperrt.

Mindestens 41 Menschen sind bei dem Zusammenstoß zweier Züge in Wien am Montag verletzt worden. Zwei Verletzte schwebten in Lebensgefahr. Die beiden voll besetzten Züge stießen laut Angaben der Rettungsleitstelle im Morgenverkehr zusammen. Grund war ein Problem bei der Weichenstellung, wie die Österreichischen Bundesbahnen ÖBB sagten.

Nach ersten Erkenntnissen wurden fünf Fahrgäste schwer verletzt - zwei Person, darunter einer der beiden Lokführer, lebensgefährlich. Die restlichen Passagiere kamen mit leichten Verletzungen davon. "Ein Zug hat eine Fahrerlaubnis bekommen, obwohl er diese nicht bekommen hätte dürfen", sagte eine ÖBB-Sprecherin zur Unfallsursache in einem Interview mit dem österreichischen Rundfunk ORF.

Im Zugsverkehr kam es zu Behinderungen. Die Strecke zwischen Hütteldorf und Breitensee blieb zu Mittag gesperrt.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Verletzte Weichenstellung Wien
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity