Startseite

Stephen Hawking bekommt Millionen-Preis

Der berühmteste Astrophysiker der Welt, Stephen Hawking, ist um rund 2,3 Millionen Euro reicher: Der Brite erhielt den höchstdotierten Wissenschaftspreis der Welt in Genf.

  Stephen Hawking wurde mit dem Fundamental Physics Prize geehrt

Stephen Hawking wurde mit dem Fundamental Physics Prize geehrt

Der höchstdotierte Wissenschaftspreis der Welt ist an den Astrophysiker und Mathematiker Stephen Hawking verliehen worden. Der 71-jährige Brite erhielt den mit drei Millionen Dollar (etwa 2,3 Millionen Euro) dotierten Fundamental Physics Prize am Mittwochabend in Genf. Er bekam die Auszeichnung unter anderem für die Entdeckung der Strahlung von Schwarzen Löchern und für seine Beiträge zu Quantenaspekten des frühen Universums.

Der schwerbehinderte Hawking nahm im Rollstuhl die Ehrung in Begleitung seiner Tochter persönlich entgegen. "Ich fühle mich sehr geehrt", sagte Hawking über seinen Sprachcomputer. 1963 stellten die Ärzte bei ihm die unheilbare Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) fest. Sie führt zu Nervenzerstörungen und fortschreitenden Muskellähmungen. Seit einer Notoperation mit einem Luftröhrenschnitt kann Hawking nicht mehr selbst sprechen. Doch er habe sich durch seine Behinderung nie zurückhalten lassen, teilte Hawking mit.

Auszeichnung für Teilchenbeschleuniger-Team

Ebenfalls mit dem Fundamental Physics Prize ausgezeichnet wurden sieben Wissenschaftler, die am Europäischen Kernforschungszentrum Cern an der Suche nach dem mysteriösen Higgs-Teilchen beteiligt sind. Die Forscher hätten entscheidend zum Aufbau des Large Hadron Collider (LHC), dem stärksten Teilchenbeschleuniger der Welt, beigetragen. Sie teilen sich die drei Millionen Dollar.

Viele wissenschaftliche Errungenschaften der Physik kommen laut Hawking für den anerkannten Nobelpreis nicht infrage, weil die Bestätigung der Theorien sehr schwierig sei. Deshalb seien neue Wissenschaftspreise besonders wichtig, sagte er.

Die Auszeichnung wurde im Juli 2012 vom russischen Unternehmer und Milliardär Juri Milner, der selbst Physik studierte, gestiftet. Der Preis ist seitdem der am höchsten dotierte im Bereich der Wissenschaften, wobei das Preisgeld mit drei Millionen Dollar fast dreimal höher als bei den Nobelpreisen ausfällt. Durch den Galaabend führte der US-Schauspieler Morgan Freeman.

vim/DPA/DPA

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools