Startseite

Was der Neandertaler vom Homo sapiens lernte

Nach einer neuen Studie konnten Neandertaler auch anspruchsvolle Werkzeuge und Schmuckstücke herstellen. Ihre Lehrmeister waren die modernen Menschen.

  Die Wissenschaftler glauben, dass dieser Körperschmuck aus der Grotte du Renne von Neandertalern gemacht wurde

Die Wissenschaftler glauben, dass dieser Körperschmuck aus der Grotte du Renne von Neandertalern gemacht wurde

Der moderne Mensch hat dem #Link;http://www.stern.de/wissen/mensch/neandertaler-90255732t.html;Neandertaler# nach Erkenntnissen internationaler Forscher in Sachen Handwerkskunst auf die Sprünge geholfen. Nach Meinung der Wissenschaftler unter Leitung von Jean-Jaques Hublin vom Leipziger #Link;http://www.stern.de/reise/service/max-planck-institut-fuer-evolutionaere-anthropologie-91106928t.html;Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie# standen #Link;http://www.stern.de/wissen/mensch/homo-sapiens-91286719t.html;Homo sapiens# und Neandertaler vor etwa 40.000 Jahren im kulturellen Austausch. Vor 50.000 bis 40.000 Jahre verdrängte dann der moderne Mensch den Neandertaler.

Die Experten glauben, dass es die Neandertaler waren, die anspruchsvolle Werkzeuge und Körperschmuck aus der archäologischen Kultur des Châtelperronien (CP) gefertigt haben, dies berichten sie in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften ("PNAS").

Über die Frage, ob Neandertaler oder moderne Menschen die aus dieser Kulturstufe in Frankreich bei Châtelperron gefundenen Gegenstände geschaffen haben, wird unter Experten schon lange gestritten. Die Kulturstufe Châtelperronien ist eine sogenannte Übergangsindustrie. Sie lag am Übergang vom Mittel- zum Jungpaläolithikum. Unstrittig ist, dass die Vorgängerstufe, das Moustérien mit seinen Steinwerkzeugen, zu den Neandertalern gehört. Die nachfolgende Stufe Aurignacien wird modernen Menschen zugeordnet.

Urheber der Gegenstände war umstritten

Über die Frage, ob Neandertaler oder moderne Menschen die aus dieser Kulturstufe in Frankreich bei Châtelperron gefundenen Gegenstände geschaffen haben, wird unter Experten schon lange gestritten. Die Kulturstufe Châtelperronien ist eine sogenannte Übergangsindustrie. Sie lag am Übergang vom Mittel- zum Jungpaläolithikum. Unstrittig ist, dass die Vorgängerstufe, das Moustérien mit seinen Steinwerkzeugen, zu den Neandertalern gehört. Die nachfolgende Stufe Aurignacien wird modernen Menschen zugeordnet.

Was aber ist mit dem Châtelperronien? Bisher konnten die Schöpfer nicht eindeutig identifiziert werden. Daher untersuchte Hublin mit seinem Team 40 gut erhaltene Knochenproben aus der französischen Grotte du Renne, wo CP-Materialien enthalten waren, sowie ein Neandertaler-Skelett. "Leipziger Wissenschaftler nutzen die modernsten Techniken zur Radiokohlenstoff (14C)-Datierung von Knochen", betonte Hublin.

Neandertaler-Knochen lieferten den Hinweis

Die Experten extrahierten Kollagen aus den Knochenproben, dessen Alter sie mittels Isotopenmessung bestimmten. Ein Beschleuniger-Massenspektrometer lieferte präzise Daten. Das Ergebnis: Das Neandertaler-Skelett passt mit seinem Alter von etwa 41.500 Jahren in die zu Ende gehende Zeitperiode des Châtelperronien. Das Team sieht darin die Bestätigung, dass die Neandertaler die anspruchsvollen Gegenstände in der CP-Kultur geschaffen haben.

"Aufgrund der Datierungsergebnisse gehen wir davon aus, dass Neandertaler komplexe Knochenwerkzeuge und Schmuck erst produzierten, nachdem moderne Menschen diese neuen Verhaltensweisen in Westeuropa eingeführt hatten", erklärte Hublin. Daher halten es die Forscher für wahrscheinlich, dass die Gruppen in kulturellem Austausch standen.

ger/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools