Startseite

Älteste Faustkeile der Welt entdeckt

Sie sind 350.000 Jahre älter als der bisherige Rekordfund: In Kenia haben Archäologen die weltweit ältesten Faustkeile entdeckt. Sie deuten darauf hin, dass sich mehrere Hominiden-Gruppen gleichzeitig in dieser Region aufhielten.

  Die ältesten Faustkeile der Welt haben Archäologen in Kenia entdeckt

Die ältesten Faustkeile der Welt haben Archäologen in Kenia entdeckt

Er ist oval bis tropfenförmig und von beiden Seiten bearbeitet: Der Faustkeil gilt als das charakteristische Werkzeug für den Homo erectus. Die behauenen Steine definieren die altsteinzeitliche Kultur des Acheuléen, in der sich das menschliche Gehirn entscheidend weiter entwickelte.

Nun haben Wissenschaftler die weltweit ältesten Faustkeile gefunden: Die von den Archäologen im Turkana-Becken in Kenia entdeckten Werkzeuge sind mit 1,76 Millionen Jahren rund 350.000 älter als der bisherige Rekordfund, wie US-Forscher Christopher Lepre von der Columbia University im Wissenschaftsmagazin "Nature" schreibt.

Als älteste Steinwerkzeuge der Menschheit gelten gemeinhin Geröllgeräte aus der Oldowan-Kultur. Sie bestehen aus einem einfachen groben Steinabschlag und wurden schon vor über zwei Millionen Jahren genutzt.

Importe oder made in Kenia?

Lepre und Kollegen haben nun an dem Fundort, einem Tonsteinbett in der Nähe des Turkana-Sees in Kenia, sowohl die einfachen Werkzeuge aus dem Oldowan als auch die fortgeschritteneren Faustkeile aus dem Acheuléen gefunden. Die Tatsache deute darauf hin, dass die Technologien nicht nacheinander aufgetreten seien, so die Forscher. Vielmehr seien die Faustkeile entweder von einem unbekannten Ort importiert worden oder Hominiden aus dem Oldowan hätten sie in dieser Gegend entwickelt.

Generell gilt der Homo erectus als der erste Auswanderer aus Afrika. An den Fundstellen in Europa und Asien kämen jedoch keine für den Homo erectus typischen Faustkeile vor, sondern nur die einfacheren oldowanischen Geröllgeräte. Lepre und Kollegen vermuten daher, dass mehrere Hominiden-Gruppen mit verschiedenen Steinwerkzeugen und Verbreitungsarten in Afrika vor 1,76 Millionen Jahren gleichzeitig existierten.

Faustkeile verbreiteten sich über Eurasien

Eine der Gruppen habe die für das Acheuléen typischen Faustkeile entwickelt, sei aber in Afrika geblieben. Die andere, auswandernde Gruppe dagegen besaß diese geistigen Fähigkeiten nicht, und habe sie daher auch nicht nach Eurasien mitbringen können.

Die Faustkeile aus dem Acheuléen hätten sich in jedem Fall erst vor weniger als einer Million Jahren verbreitet, mit einer zweiten Auswanderungswelle der Hominiden. Seitdem sind Überreste dieser frühsteinzeitlichen Kultur in der Mittelmeerregion und verstreut über ganz Eurasien zu finden.

lea/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools