Startseite

Dänemark top, Deutschland rutscht ab

Sinkende Emissionen, klimafreundliche Politik: Im Klimaschutz-Index der Umweltorganisation Germanwatch schneidet Dänemark am besten ab - ein Tropfen auf den heißen Stein.

  Windräder drehen sich vor einem Kohlekraftwerk. Der Klimaschutz-Index zeigt: Bei dem Ausbau Erneuerbarer Energien haben Länder wie Saudi-Arabien oder Kanada noch Nachholbedarf.

Windräder drehen sich vor einem Kohlekraftwerk. Der Klimaschutz-Index zeigt: Bei dem Ausbau Erneuerbarer Energien haben Länder wie Saudi-Arabien oder Kanada noch Nachholbedarf.

Im weltweiten Klimavergleich der Umweltschutzorganisation Germanwatch gibt es keine Gewinner. Wie in den letzten Jahren bleibt das Siegertreppchen leer. Der Grund: Nach Ansicht der Umweltschützer unternehme keines der 58 untersuchten Staaten genug, um den Klimawandel zu verhindern. Stattdessen schraubt sich der weltweite Emissions-Ausstoß immer weiter in die Höhe, die globale Erwärmung droht über zwei Grad zu klettern.

Wirtschaftskrise kommt Klima zu Hilfe

Die Ergebnisse des Rankings seien überraschend und besorgniserregend zugleich, erklären die Umweltschützer: Die vordersten drei Ränge belegen Dänemark, Schweden und Portugal. Hier lobten die Umweltschützer die klimafreundliche Politik und den Rückgang der Emissionen. Doch gerade Portugal dürfte seinen überraschenden Rang wohl besonders einem Umstand verdanken: der massiven Wirtschaftskrise. Auch in anderen Problemländern wie Spanien und Griechenland würden die Emissionen deswegen deutlich zurückgehen. Germanwatch kritisiert: "Die gute Position einiger Länder beruht auf der Wirtschaftskrise und nicht auf einer zielgerichteten Klimapolitik."

Deutschland verliert Vorreiterplatz

Deutschland, im Vorjahr noch ein Spitzenreiter, rutscht um zwei Plätze auf den achten Rang ab. Schuld daran: Experten befürchten, dass die Energiewende und der Ausbau Erneuerbarer Energien stocken könnte. Auch bei der Energieeffizienz schneidet Deutschland nur mittelmäßig ab. Hier schöpfe das Land "sein Potenzial bei Weitem nicht aus", schreiben die Umweltschützer.

Klimapolitische Ambitionen? Fehlanzeige

Während europäische Länder vordere Ränge belegen, tummeln sich Länder wie Kasachstan, Saudi Arabien und Iran auf den letzten Plätzen. Sie seien "hochgradig von ihren Öl- und Gasexporten" abhängig, urteilen die Umweltschützer. Zudem sei ihr Abstand zu anderen Ländern relativ groß und seit Jahren konstant. Von den westlichen Ländern schneidet Kanada am schlechtesten ab: Weit abgeschlagen rangiert das Land auf Rang 58.

Leicht verbessern konnten sich dagegen die Vereinigten Staaten. Sowohl prozentual als auch in absoluten Zahlen hätten die USA ihre Emissionen deutlich senken können. Doch die Umweltschützer warnen vor zu viel Euphorie: Die Finanz- und Wirtschaftskrise sei noch immer spürbar und führe so zu weniger Abgasen. Außerdem seien Emissionen aus der direkten Förderung von sogenanntem Schiefergas kaum in den Daten enthalten. Das Erdgas wird in den USA als Kohle-Ersatz immer beliebter.

Lichtblick: Erneuerbare Energien

Auch China schneidet im diesjährigen Ranking ein wenig besser ab als in den Jahren zuvor und landet auf Platz 54. Zwar würde sich das Emissionsniveau immer weiter verschlechtern, doch einzelne Lichtblicke wären erkennbar. So hätten die Chinesen viel Geld in den Ausbau von Erneuerbaren Energien gesteckt. Auch Deutschland und die Vereinigten Staaten setzen zunehmend auf Windenergie, Solaranlagen und Wasserkraft. Ob Investitionen auf diesem Gebiet bald Früchte tragen, wird sich erst in den kommenden Jahren zeigen.

ikr/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools