Startseite

4000 Liter - jeder Mensch, jeden Tag

Jeder Mensch verbraucht durchschnittlich 1,4 Millionen Liter Wasser im Jahr. Dabei wird nur der geringste Teil getrunken oder im Haushalt benutzt - über 90 Prozent verschlingt die Landwirtschaft.

  Deutschland belegt einen der Spitzenplätze beim Wasserfußabdruck-Ranking

Deutschland belegt einen der Spitzenplätze beim Wasserfußabdruck-Ranking

Im weltweiten Durchschnitt braucht und verschmutzt jeder Mensch rund 1385 Kubikmeter Wasser im Jahr – etwa 8600 Badewannen mit jeweils 160 Litern. Das hat eine umfassende Analyse zum weltweiten Wasserverbrauch ergeben. Die Unterschiede sind demnach erheblich: In den USA kommen pro Kopf und Jahr 2842 Kubikmeter zusammen, in Indien sind es 1089. In Deutschland liegt der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch bei 1426 Kubikmetern, zeigt die von Arjen Hoekstra und Mesfin Mekonnen von der Universität von Twente in den Niederlanden veröffentlichte Untersuchung.

Die Forscher sprechen vom Wasserfußabdruck, den der Mensch mit der Produktion industrieller Güter und landwirtschaflicher Produkte sowie beim persönlichen Gebrauch im Haushalt hinterlässt. Der Untersuchung lag der Zeitraum von 1996 bis 2005 zugrunde - dies ist die aktuellste Zehnjahresperiode, für die alle nötigen Daten vorlagen. Der globale Wasser-Abdruck betrug jährlich 9087 Milliarden Kubikmeter - rund 190 Mal so viel wie der Inhalt des Bodensees. Inzwischen ist die Weltbevölkerung und damit der Verbrauch noch gestiegen.

Deutsche verbrauchen 4000 Liter Wasser am Tag!: So viel Wasser schlucken diese Produkte
  Jeder Deutsche verbraucht 4000 Liter Wasser pro Tag. Doch wo landet das Wasser überall?

Jeder Deutsche verbraucht 4000 Liter Wasser pro Tag. Doch wo landet das Wasser überall?

Landwirtschaft verbraucht 92 Prozent

"Die Agrarproduktion hat den größten Anteil, sie ist für 92 Prozent des weltweiten Fußabdrucks verantwortlich", schreibt Hoekstra. Die industrielle Produktion trägt 4,4 Prozent bei, der häusliche Verbrauch 3,6 Prozent. China, Indien und die USA benötigen besonders viel Wasser, und zwar 1207, 1182 und 1053 Milliarden Kubikmeter. Damit sind die drei Länder für 38 Prozent des globalen Fußabdrucks verantwortlich. Danach folgt Brasilien (482 Milliarden Kubikmeter). China ist zugleich das Land mit der größten Menge Abwasser: 360 Milliarden Kubikmeter - mehr als ein Viertel der gesamten Menge weltweit (26 Prozent).

Weil große Teile der Agrar- und Industrieproduktion weltweit gehandelt werden, exportieren die Staaten indirekt auch große Mengen Wasser - etwa, wenn Deutschland Tomaten aus den Niederlanden oder Großbritannien Festplatten aus Thailand einführt. Zu den großen Importeuren zählen die USA (234 Milliarden Kubikmeter), Japan (127), Deutschland (125), China (121) und Italien (101). An dem Wasserfluss von Kontinent zu Kontinent haben wiederum Agrarprodukte den größten Anteil, vor allem Ölfrüchte wie Sonnenblumen, Raps, Palmöl und die daraus gewonnenen Produkte. "Diese Studie zeigt, wie verschiedene Produkte und Bevölkerungsgruppen zum Wasserverbrauch und der Wasserverschmutzung an verschiedenen Orten beitragen", notieren die Autoren.

Der Wasserfußabdruck lässt sich unter anderem am Beispiel einer Tasse Kaffee zeigen: Der Farmer benötigt Treibstoff und Maschinen, deren Produktion ebenfalls Wasser nötig machte. Die Helfer auf der Plantage müssen kochen und waschen, der Kaffee muss gereinigt werden. Auch für die Veredlung, den Transport und den Zwischenhandel wird Wasser benötigt - bis hin zum Trinkwasser, mit dem die Kaffeemaschine befüllt wird. Hinzu kommen noch der Abwasch sowie das Wasser für die Produktion von Milch und Zucker. Zusammen mit Kollegen kam Hoekstra zu dem Schluss, dass allein eine Latte macchiato zum Mitnehmen 200 Liter Wasser benötigt - mehr als eine Badewannenfüllung.

cf/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools