Startseite

Stern Logo Ratgeber Stiftung Warentest

Sie haben ihr Ziel erreicht

"Größer ist besser" - aufgrund der starken Konkurrenz zu navigationsfähigen Smartphones warten die aktuellen Navis mit beachtlichen Displays auf.

  Die beste Gesamtnote erzielte das Neo 550 von Falk, das ein 5-Zoll-Display hat. Der kleine Bruder Neo 450 gewann bei den Geräten mit 4,3-Zoll-Display

Die beste Gesamtnote erzielte das Neo 550 von Falk, das ein 5-Zoll-Display hat. Der kleine Bruder Neo 450 gewann bei den Geräten mit 4,3-Zoll-Display

Die Konkurrenz für Navigationsgeräte ist groß, denn immer mehr Smartphones sind nun auch navigationsfähig. Der aktuelle Test der Stiftung Warentest zeigt, dass alle 17 getesteten Geräte zu Preisen zwischen 146 und 325 Euro bei der Navigation mit "gut" abschnitten. Insgesamt war das Feld recht eng zusammen, die Spanne der Endnoten reichte nur von 2,2 bis 2,7.

Vor allem Falk glänzte im Test. Ganz vorne liegen gleich zwei Navigationsgeräte des Unternehmens, die beide mit ihrer guten Handhabung überzeugten. Bei den Geräten mit einer Displaydiagonale von 5 Zoll (12,8 Zentimeter) das Falk Neo 550 für 225 Euro, bei den Geräten mit 4,3 Zoll (10,9 Zentimeter) Diagonale das preisgünstige Falk Neo 450 für 177 Euro.

Navigieren ohne Fehl und Tadel

Anders als noch vor einigen Jahren sind alle Navis beim Navigieren ohne größeren Fehl und Tadel. Die Anzeigen auf dem Display sind deutlich, die Ansagen im Gegensatz zu früheren Tests laut genug. Lediglich Becker Active 50 und Navigon 42 Premium bewerteten die Tester bei der Ansage der Fahrempfehlungen nur als "befriedigend". So sagt beispielsweise das Gerät von Becker Abzweigungen manchmal etwas spät an.

Die Navigationsgeräte sind auch merklich schneller geworden. Für die notwendige Kontaktaufnahme zu den Satelliten brauchen die meisten Geräte aus dem Standbybetrieb weniger als 10 Sekunden. Das Garmin nüvi 2460LMT braucht für die Ortung seiner Position sogar nur 3 Sekunden. Mit 28 Sekunden deutlich behäbiger ist das Schlusslicht TomTom Start 25. Für die Berechnung einer langen Strecke braucht das Garmin nüvi 2460LMT nur 8 Sekunden, während das Becker Active 50 29 Sekunden benötigt. Dies gilt jedoch nur für Überlandstrecken, bei anderen ist das Becker Active 50 merklich schneller.

Schwächen bei der Bedienung

Eine einfache Bedienung ist den Nutzern oft sehr wichtig. In diesem Bereich schneiden allerdings nur drei Geräte "gut" ab, die beiden Falk-Geräte und das Navigon 72 Premium. Durch eine fehlende Gebrauchsanleitung sind die TomToms Go Live 820 Europe und Start 20 Europe Traffic in diesem Punkt nur "ausreichend". Die beste Sprachsteuerung hat das Garmin zu bieten, auch eine kostenlose Aktualisierung der Karten für die Lebensdauer der Modellreihe LMT ist dabei.

  Bei Garmin-Geräten mit dem Zusatz LMT - hier das nüvi 3490LMT - sind die Kartenupdates im Preis inbegriffen

Bei Garmin-Geräten mit dem Zusatz LMT - hier das nüvi 3490LMT - sind die Kartenupdates im Preis inbegriffen

Über ein anderes Angebot verfügen die drei Navigationsgeräte der TomTom-Go-Live-Serie und das Garmin nüLink! 2390. Sie bieten sogenannte Live-Dienste, die aktuelle Stauwarnungen über das Handynetz auf das Gerät spielen. Dieser Dienst ist jedoch nur für die Probezeit von ein bis zwei Jahren kostenfrei. Alle anderen Geräte verwenden die Verkehrsdienste TMC oder TMCpro.

Fazit

Falk überzeugt mit der besten Handhabung, Garmin liefert mit lebenslangen kostenlosen Kartenabos und guter Spracherkennung interessante Kaufargumente. TomTom punktet mit aktuellen Live-Diensten, kann die Tester bei Handhabung und Schnelligkeit aber nicht so überzeugen wie die Konkurrenz

Alle Informationen über den Test Navigationsgeräte unter www.test.de/navi und in der Zeitschrift "test" 2/2012

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools