Startseite

So viel Wasser schlucken Kaffee, Jeans, Brötchen und Chips

Rund 4000 Liter Wasser verbraucht jeder Deutsche durchschnittlich pro Tag. Dabei landen nur 120 Liter täglich im Haushalt. Doch wo bleibt der Rest? Fakten zum Wasserverbrauch.

  Jeder Deutsche verbraucht 4000 Liter Wasser pro Tag. Doch wo landet das Wasser überall?

Jeder Deutsche verbraucht 4000 Liter Wasser pro Tag. Doch wo landet das Wasser überall?

Rund 120 Liter Wasser nutzt ein Bundesbürger durchschnittlich pro Tag zum Trinken und Duschen. Das ist jedoch nur ein geringer Teil des tatsächlichen Wasserverbrauchs - der liegt mit 4000 Liter Wasser pro Tag ungleich höher. So viel "virtuelles Wasser" ist erforderlich, um die Waren zu produzieren, die die Deutschen täglich konsumieren. Darunter versteht man die Wassermenge, die während der gesamten Produktionskette eines bestimmten Produktes verbraucht, verdunstet oder verschmutzt wird - der sogenannte Wasserfußabdruck.

Der niederländische Forscher Arjen Y. Hoekstra beschäftigt sich seit Jahren mit dem Prinzip des virtuellen Wassers und den Folgen der internationalen Landwirtschaft. In seinem 2013 erschienen Buch "Der Wasserfußabdruck der modernen Konsumgesellschaft" hat er Zahlen zum weltweiten Wasserverbrauch veröffentlicht.

Wie viel Wasser wird für ein Kilogramm Rindfleisch fällig? Für eine Jeans? Oder für ein Kaiserbrötchen beim Bäcker um die Ecke? Der stern gibt einen Überblick, wie viel Wasser in gängige Konsumgüter fließt.

cf
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools