Brutal vergewaltigte Inderin ist gestorben

28. Dezember 2012, 23:15 Uhr

Die 23-jährige Inderin, deren brutale Vergewaltigung durch sechs Männer in Indien Massenproteste ausgelöst hat, hat den Kampf um ihr Leben verloren. Sie erlag am Abend einem schweren Organversagen.

Indien, Vergewaltigung, Massenvergewaltigung, Neu Delhi, New Delhi, Täter, Frauen, Gesellschaft, Protest, Demonstration, Vergewaltiger

Stiller, lauter Protest gegen sexuelle Gewalt. Die 23-jährige Inderin, die brutal vergewaltigt wurde, ist tot.©

Zwölf Tage nach der Vergewaltigung durch sechs Männer in Neu Delhi ist die bei der Tat schwer verletzte 23-jährige Inderin gestorben. Die Studentin erlag einem schweren Organversagen, wie das behandelnde Krankenhaus in Singapur am späten Freitagabend (MEZ) mitteilte. Die junge Frau war mit schweren inneren Verletzungen nach Singapur transportiert worden.

"Wir bedauern sehr, bekanntzugeben, dass die Patientin um 4.45 Uhr (Ortszeit) am 29. Dezember 2012 friedlich von uns gegangen ist", erklärte der Chef des Mount-Elizabeth-Hospitals. Die Angehörigen der Patientin seien in der Todesstunde zugegen gewesen. Das Personal beklage mit den Hinterbliebenen den schweren Verlust.

Herzstillstand und schwere Hirnverletzungen

Die brutale Vergewaltigung hatte in Indien eine heftige Debatte um sexuelle Gewalt ausgelöst. Der Zustand der 23-Jährigen habe eine "Wendung zum Schlechteren" genommen, erklärte ein Krankenhausvertreter am Freitag. Die Studentin war am 16. Dezember in Neu Delhi von sechs Männern in einem öffentlichen Bus vergewaltigt worden. Das Krankenhaus teilte mit, die Studentin habe einen Herzstillstand sowie schwere Hirnverletzungen erlitten. Zudem habe die junge Frau zuletzt Entzündungen in Lunge und Unterleib gehabt.

Zum Thema
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity