Startseite

Armee nimmt ersten Geiselnehmer gefangen

Noch immer verschanzen sich Islamisten auf dem Gasfeld in der algerischen Wüste. Ein Geiselnehmer ist dem Militär in die Hände gefallen. Der Drahtzieher des Überfalls stellt neue Forderungen.

  Auf dem Gelände der Gasanlage in Algerien halten sich noch immer Geiselnehmer verschanzt

Auf dem Gelände der Gasanlage in Algerien halten sich noch immer Geiselnehmer verschanzt

Algerische Einsatzkommandos haben bei der Erstürmung der von Islamisten besetzten Industrieoase In Aménas einen der Geiselnehmer gefangen genommen. Der Mann habe bei einem "harten Verhör" ausgesagt, dass sein Kommando aus 32 Kämpfern der Brigade "Die mit dem Blut unterschreiben" bestanden habe, berichtet die algerische Zeitung "El Watan". Die Brigade wird von Mokhtar Belmokhtar geführt, der in der al Kaida im islamischen Maghreb (AQMI) zum "Emir" aufgestiegen war.

Die Militärs hätten sieben Hubschrauber eingesetzt, schreibt "El Watan". Sie überflogen das Gebiet auf der Suche nach Beschäftigten des Werks, die sich vor den Islamisten versteckt hätten.

Die algerische Agentur APS meldete, 18 Islamisten seien "außer Gefecht gesetzt" worden. Die Geiselnehmer waren nach algerischen Angaben auch mit Raketen und Granatwerfern bewaffnet. Sie wollten Ausländer gefangen nehmen und nach Mali verschleppen, um die am Mali-Einsatz beteiligten Länder unter Druck zu setzen. Eine Gruppe Islamisten verschanzt sich noch mit mehreren Geiseln im Industriekomplex der Oase. Wie viele Geiseln sie tatsächlich haben, ist unklar.

  Die Geiseln wurden an der Grenze zu Libyen genommen

Die Geiseln wurden an der Grenze zu Libyen genommen. Das Erdgasfeld liegt im traditionellen Gebiet der Tuareg.

Drahtzieher fordert Gefangenenaustausch

Belmokhtar forderte unterdessen Verhandlungen über den Einsatz Frankreichs in Mali sowie einen Gefangenenaustausch. Die mauretanische Nachrichtenagentur ANI zitierte am Freitag aus einem Video des Islamistenführers, in dem dieser Frankreich und Algerien auffordert, über ein Ende des Mali-Einsatzes zu "verhandeln". Zudem schlägt er darin vor, die von seiner Gruppe "Die mit Blut unterzeichnen" festgehaltenen US-Geiseln im Gegenzug für einen in den USA inhaftierten Ägypter sowie eine Pakistanerin freizulassen.

Der Ägypter war 1995 in den USA wegen Plänen zu Angriffen auf Ziele in New York sowie zum Mord an dem damaligen ägyptischen Staatschef Husni Mubarak zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Pakistanerin, eine Wissenschaftlerin, sitzt ebenfalls wegen Terrorvorwürfen in den USA in Haft. Sie soll versucht haben, 2008 in Afghanistan auf US-Soldaten zu schießen.

Neben Kämpfern aus Mali, Niger, Ägypten, Algerien, Mauretanien und anderen islamischen Staaten gehörte dem Kommando von In Aménas den Islamisten zufolge auch ein Dschihadist aus Kanada an. Die Aktion war offenbar monatelang für den Fall vorbereitet worden, dass Frankreich im Mali-Krieg eingreift. Die Täter kannten sich laut Überlebenden gut auf dem Gelände aus und waren mit Armeeuniformen getarnt.

65 Ausländer wurden befreit

Die islamistischen Kämpfer hatten am Mittwoch auf einer Gasanlage in Algerien nahe der Grenze zu Libyen hunderte Geiseln genommen, darunter dutzende Ausländer. Die algerische Armee startete am Tag danach eine Befreiungsaktion.

Bei dem Militäreinsatz wurden mehr als 65 Ausländer befreit. Insgesamt seien 639 Geiseln freigekommen, "darunter mehr als die Hälfte der 132 ausländischen Geiseln", berichtete die Nachrichtenagentur APS unter Berufung auf Sicherheitskreise. Die Islamisten gaben an, bei dem Einsatz seien 34 Geiseln und 15 Geiselnehmer getötet worden. Aus Sicherheitskreisen verlautete, die von den Islamisten verbreiteten Zahlen seien "frei erfunden".

Der britische Premier David Cameron sagte nach einem Gespräch mit Algeriens Regierungschef Abdelmalek Sellal, die algerische Armee suche auf der Anlage weiter nach "Terroristen" und weiteren Geiseln. Großbritannien, Norwegen, Japan und die USA beklagten, dass Algerien sie nicht vorab über den Einsatz informiert habe. Das ebenfalls betroffene Frankreich stellte sich allerdings gegen den Chor der Kritiker. Die Algerier seien mit einer sehr komplexen Lage konfrontiert, erklärte das Pariser Außenministerium.

mlr/AFP/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools