Ein Mord, kaum Beweise und elf Verdächtige

19. Februar 2010, 11:50 Uhr

Nach dem Mordanschlag auf einen hochrangigen Hamas-Funktionär in Dubai gibt es elf Verdächtige: Einer von ihnen besitzt einen französischen Pass, er soll der Drahtzieher gewesen sein. Israel weist Vorwürfe zurück, wonach sein Geheimdienst Mossad hinter dem Anschlag stecken soll.

Hamas, Mossad, Israel, Dubai, französischer Pass, Mordanschlag, Geheimdienst, Palästinenser

Der Polizeichef aus Dubai präsentiert das Foto des Verdächtigen Peter Elvinger, der Drahtzieher des Mordanschlags sein soll©

Bei dem aufwendig inszenierten Mord an dem hochrangigen Hamas-Funktionär Mahmud Abdel Rauf el Mabhuh in Dubai soll ein Verdächtiger mit einem französischen Pass der Drahtzieher gewesen sein. Der Mann, der laut Pass Peter Elvinger heißt und auf dem Foto Vollbart, rasierte Glatze und Brille trägt, gilt als einer Hauptverantwortlichen, wie die Zeitung "Le Parisien" unter Berufung auf Ermittler schreibt.

Interpol hatte am Vortag die Passfotos und Namen der elf Verdächtigen im Internet veröffentlicht und eine "Red Notice" ausgestellt. Dabei handelt es sich nicht um einen internationalen Haftbefehl. Interpol hilft damit nach eigenen Angaben lediglich der Polizei der Vereinigten Arabischen Emirate, die von ihr per Haftbefehl gesuchten Personen zu identifizieren und aufzuspüren. Unter den Verdächtigen sind zehn Männer und eine Frau mit langen blonden Haaren. Interpol geht davon aus, dass es sich um gefälschte Pässe handelt und die Namen unschuldiger Bürger benutzt wurden.

"Bis heute weiß niemand, was passiert ist"

Israel wies Vorwürfe zurück, wonach der israelische Geheimdienst Mossad hinter dem Mordanschlag in Dubai stecken soll. Die dortige Polizei habe keinerlei Beweise dafür vorgelegt, sagte ein hochrangiger israelischer Vertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte. "Bis heute weiß niemand, was passiert ist", sagte er. Die Polizei habe nicht einmal die genauen Umstände des Todes von Mahmud Abdel Rauf el Mabhuh erläutert. "Es gibt nicht einmal einen Beweis, dass er ermordet wurde", sagte der Israeli. Auf den Aufnahmen der Überwachungskameras seien nur Leute zu sehen, die telefonieren.

Der Hamas-Führer Mabhuh, der von Israel unter anderem für die Entführung und Ermordung zweier israelischer Soldaten verantwortlich gemacht wird, war am 20. Januar in einem Luxushotel in Dubai ermordet worden. Bei dem Mordkomplott waren von den Tätern insgesamt sechs britische, drei irische Pässe sowie ein deutscher und ein französischer Pass eingesetzt worden.

Zum Thema
KOMMENTARE (10 von 18)
 
HenningHerbst110 (22.02.2010, 00:01 Uhr)
Nah-Ost-Konflikt
Der Mord ist ziemlich peinlich für Israel. Hoffentlich werden die Israelis vernünftig und hören mit diesen Tötungen auf. Häufig wird in den Medien der Eindruck erweckt, dass alle Moslems radikal sind. Wer etwas über die Wahrheit erfahren möchte, der sollte "Feindbild Moslem" von Kay Sokolowsky lesen.
woris (20.02.2010, 20:46 Uhr)
admi
Warum wurde ich rausgekickt?
Völlig sachlich.Was muss man den machen um nicht durch das Raster zu fallen?
Oluja (20.02.2010, 14:42 Uhr)
"anak (19.02.2010, 17:25 Uhr)
jeden mörder
erwartet sein gerechtes urteil.
dieser hamas-terrorist hat den tod verdient."

1. Wo sind die Beweise gegen diesen Mann?.

2. Aussergerichtliche Tötungen ohne anklage und Urteil sind ein Verbrechen

3. In einer demokratie und Rechtstaat gilt die Unshculdvermutung solange die Schuld nicht erwiesen ist und Selbstjustiz oder aussergerichtliche Tötungen sind ein verbrechen

4. Die Hamas ist eine legitime Wiederstandbewegung gegen die zionistsiche Bande an Okkupatoren, Ghettobauern, Landräubern, Wasserabgräbern und illegalen Siedlern.

90% der Welt sehen diese als legitimen Wiederstand an, NUR die USA, EU und Israel bezeichnen die Hamas und Hisbollah als Terroristen, weil diese es wagen sich gegen die Verbrechen Israels militärisch zu wehren.
Heinerich (20.02.2010, 03:58 Uhr)
Man hat ja die vermutliche
Mörderclique auf Videos, somit müsste es auch möglich sein, diese Verbrecherbande zu finden, die Tatsachen von einem unabhängigen Gericht feststellen zu lassen und die Schuldigen der gerechten Strafe zuführen.
bigcpoint (20.02.2010, 00:34 Uhr)
Schurkenstaaten
" @RDUKE7777777
Interessanter Link zum Kölner Stadtanzeiger.

Sollte wirklich der BND deutsche Pässe für ausländische Killertrupps liefern wäre dies, nach der Steuersünder-CD (Hehlerware), ein weiterer Beweis dafür wie verkommen der "Rechtsstaat" Deutschland ist. "

Beim Freier Israel hält wohl jeder gern das Händchen auf.
Möglich ist alles.
HenningHerbst110 (20.02.2010, 00:01 Uhr)
Verkehrte Welt.
"erwartet sein gerechtes urteil.
dieser hamas-terrorist hat den tod verdient."

Der Hamas Aktivist hat eine Strafe verdient. Aber auch die israelischen Militärs die im dichtbesiedelten Gazastreifen Phosphorbomben gegen Zivilisten einsetzt haben, müssten genauso bestraft werden. Also sollten die Palästinenser, nach Ihrer Logik, nun nach Israel fliegen und dort gezielt die Kriegsverbrecher der Israelis umbringen? Mit Recht und Anstand hat das alles nichts mehr zu tun.
HenningHerbst110 (19.02.2010, 23:53 Uhr)
Verwirrte Ansichten.
"Warum hat den Israel nicht schon längst Atomwaffen eingesetzt? Weil es nicht seine Pficht ist,im Gegensatz zu Muslime es tun würden,sobald verfügbar.Das ist kein Gesetz Gottes andere und sein eigenes Volk zu vernichten."

Sie scheinen total zu vergessen, dass der islamische Staat Pakistan über Atombomben verfügt. Und obwohl in Pakistan fast nur Moslems rumrennen, sind die bisher nicht auf die Idee gekommen die Atombomben einzusetzen. Anscheinend sind die Moslems doch nicht so begriffstutzig wie sie sie gerne hätten.

woris (19.02.2010, 21:39 Uhr)
jetrabbit
Warum soll den der Stern einer Pficht nachkommen?
Warum hat den Israel nicht schon längst Atomwaffen eingesetzt?Weil es nicht seine Pficht ist,im Gegensatz zu Muslime es tun würden,sobald verfügbar.Das ist kein Gesetz Gottes andere und sein eigenes Volk zu vernichten.
jetrabbit (19.02.2010, 18:00 Uhr)
stern.de
kommt eurem informationsauftrag nach, das ist eure pflicht.
jetrabbit (19.02.2010, 17:48 Uhr)
stern.de
sowie die meisten deutschen medien, sind offensichtlich nicht imstande israel als atommacht zu kennzeichnen. israel besitzt atomwaffen, weigert sich aber, sich kontrollieren zu lassen. der iran hat noch keine atomwaffen, soll aber vorsorglich bombadiert werden. soll das neutrale berichterstattung sein? tatsache ist, das die überwältigende mehrheit der medien in zionistischer hand liegt. stern.de erweckt den bösen eindruck, hier auch der zensur zum opfer gefallen zu sein. objektive berichterstattung sieht anders aus.
Politik
Legen Sie Ihr Geld richtig an! Legen Sie Ihr Geld richtig an! Der Ratgeber Geldanlage gibt Ihnen Tipps, wie Sie mehr aus ihrem Geld machen. Zu den Ratgebern