Startseite

Ägyptens Präsident Mursi gerät in Bedrängnis

In einem Interview von 2010 hatte Mursi Zionisten in Israel unter anderem als "Blutsauger" und "Kriegstreiber" beschimpft. Sein Sprecher sagte jetzt, die Zitate seien aus dem Zusammenhang gerissen.

  Das US-Außenministerium und das Weiße Haus fordern nun eine Stellungnahme des Ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi

Das US-Außenministerium und das Weiße Haus fordern nun eine Stellungnahme des Ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi ist wegen anti-jüdischer Äußerungen in Schwierigkeiten geraten. Sein Sprecher Jassir Ali sagte zwar am Donnerstag vor der Presse in Kairo, diese alten Zitate von Mursi seien aus dem Zusammenhang gerissen wiedergegeben worden. Mursi habe die Bemerkungen damals im Zusammenhang mit den israelischen Angriffen im palästinensischen Gazastreifen gemacht. Doch mit Alis Erklärung dürfte diese Krise noch nicht ausgestanden sein.

Mehrere internationale Medien hatten Anfang dieser Woche über TV-Interviews des Islamisten von 2010 berichtet. Darin hatte er die Zionisten in Israel als "Blutsauger", "Kriegstreiber" und "Nachfahren von Affen und Schweinen" beschimpft. Außerdem forderte Mursi damals die Ägypter auf, "unsere Kinder und Enkelkinder zum Hass auf die Juden und Zionisten zu erziehen".

Das US-Außenministerium und das Weiße Haus reagierten nicht eben erfreut auf die Veröffentlichungen. Die US-Regierung forderte Mursi auf, nicht nur international, sondern auch gegenüber seiner eigenen Bevölkerung klarzustellen, dass diese Kommentare falsch waren. Mursi entstammt der Muslimbruderschaft, in deren Verlautbarungen Israel oft als "zionistisches Gebilde" bezeichnet wird.

amt/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools