Startseite

Geheimdienstler wirft Israel Kriegstreiberei vor

Israels Ex-Geheimdienstchef stichelt: Netanjahu und Barak führten die Öffentlichkeit in der Iran-Frage gezielt in die Irre. Außerdem hätten sie nicht die notwendigen Führungsqualitäten, um im Kriegsfall am Ruder zu sein.

  Die Internationale Atomenergiebehörde prüft Irans Atomwaffenambitionen.

Die Internationale Atomenergiebehörde prüft Irans Atomwaffenambitionen.

Der ehemalige israelische Geheimdienstchef #link;http://www.j-zeit.de/archiv/artikel.1600.html;Juval Diskin# hat Israels politische Führung scharf angegriffen und ihr Täuschung im Atomstreit mit dem Iran vorgeworfen. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Ehud Barak gaukelten "der israelischen Öffentlichkeit in der Iran-Frage ein Trugbild vor", sagte Diskin während einer Ansprache in der Stadt Kfar Saba bei Tel Aviv.

"Sie tun so, als ob der #link;Iran eine Atombombe;Iran eine Atombombe# haben wird, falls Israel nicht dagegen vorgeht", sagte der ehemalige Chef des Inlandsgeheimdienstes Schin Bet am Freitag. Ein israelischer Angriff könne die Iraner jedoch nach Expertenmeinung gerade dazu anstacheln, die Bombe noch viel schneller zu entwickeln. "Das heißt, während die Iraner es heute lieber langsam und im Stillen tun, werden sie dann die Legitimation haben, es schnell und binnen eines kurzen Zeitraums zu machen."

Die ungewöhnlich scharfen Worte Diskins sorgten in Israel am Wochenende für große Aufmerksamkeit. Vertraute von Netanjahu und Barak warfen ihm am Sonntag nach Rundfunkangaben vor, er sei nur enttäuscht, weil er nicht zum Chef des Auslandsgeheimdienstes Mossad ernannt worden sei. Außerdem verfolge er politische Ziele.

Skepsis gegen messianische Gefühle

Der Ex-Geheimdienstchef äußerte auch tiefes Misstrauen in die Führungsqualitäten von Netanjahu und Barak im Falle eines Krieges mit dem Iran oder den arabischen Nachbarstaaten. "Ich habe sie aus der Nähe beobachtet... Das sind keine Leute, denen ich persönlich zutrauen würde, Israel in einer Situation solchen Ausmaßes zu führen. Das sind keine Leute, die in einem solchen Augenblick am Ruder sein sollten."

"Ich glaube nicht an eine Führung, die Entscheidungen auf der Basis messianischer Gefühle trifft", sagte Diskin, der zwischen 2005 und 2011 Geheimdienstchef war.

Netanjahu hat wiederholt Parallelen zwischen dem Holocaust und der Bedrohung Israels durch eine mögliche iranische Atombombe gezogen. Am Dienstag hatte er betont, zwar hoffe er auf den Erfolg internationaler Sanktionen gegen das vermutete Atomwaffenprogramm des Iran. Aber bisher gebe es dafür keine Anzeichen. Auch Barak bezeichnete die Erfolgsaussichten der Sanktionen als "sehr gering". Israel hat wiederholt gewarnt, dass am Ende auch militärische Maßnahmen gegen den Iran nicht ausgeschlossen werden könnten. Der Iran bestreitet, Atomwaffen zu entwickeln.

DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools