Startseite

China bestückt U-Boote mit Atomwaffen

Im Reich der Mitte wird aufgerüstet: US-Experten zufolge ist China innerhalb der nächsten zwei Jahre in der Lage, seine Unterseeflotte mit Atomsprengkörpern auszurüsten.

  Gefahr für den Westen? Chinesische U-Boote sollen nach Expertenmeinung künftig verstärkt mit Atomsprengkörpern ausgerüstet werden

Gefahr für den Westen? Chinesische U-Boote sollen nach Expertenmeinung künftig verstärkt mit Atomsprengkörpern ausgerüstet werden

China könnte nach Einschätzung von US-Experten seine U-Boote binnen zwei Jahren mit Atomraketen ausrüsten. Die Volksrepublik sei dabei, ein dauerhaftes Abschreckungspotenzial auch auf See aufzubauen, heißt es in einem Entwurf eines Expertenberichtes für den US-Kongress, der Reuters am Mittwoch vorlag. Sie verfügt bereits über Atombomben und Interkontinental-Atomraketen.

China sei von den klassischen Atommächten das einzige Land, das seine atomare Fähigkeiten ausbaue. Zwar habe China seit Jahrzehnten atomwaffenfähige U-Boote. Die seien aber vor allem von symbolischer Bedeutung gewesen, heißt es in dem Bericht. Dies ändere sich mit der Indienststellung von U-Booten der neuen JIN-Klasse.

Vorrang für die Kriegsmarine

Die Forscher empfehlen den Abgeordneten, Vorschlägen für eine einseitige atomare Abrüstung der USA mit Vorsicht zu begegnen. Es müsse auch in der Öffentlichkeit Klarheit über das chinesische Atomarsenal herrschen.

Der scheidende chinesische Präsident Hu Jintao hat dem Ausbau der Kriegsmarine Vorrang eingeräumt. So stellte das Land im September den ersten Flugzeugträger in Dienst. Auf dem Parteitag der Kommunistischen Partei bekräftigte Hu am Donnerstag die Pläne, die Streitkräfte zu stärken.

Sollte die Volksrepublik über schwer zu ortende U-Boote mit Atomraketen verfügen, könnte dies gravierende Folgen für das Kräfteverhältnis in Ostasien und darüber hinaus haben. Dadurch könnten auch die Spannungen mit den USA zunehmen. China und die USA sind die beiden größten Volkswirtschaften der Welt.

be/AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools