Startseite

Bundesregierung plant Kauf von Kampfdrohnen

Wenn es nach dem Willen der Bundesregierung geht, sollen Kampfdrohnen bald zur Ausrüstung der Bundeswehr gehören. Die Opposition fordert eine europäische Abstimmung über das Vorhaben.

  Erstmals spricht sich die Bundesregierung klar für die Anschaffung bewaffneter Drohnen aus. Bisher werden die unbemannte Flugobjekte nur zur Spionage genutzt.

Erstmals spricht sich die Bundesregierung klar für die Anschaffung bewaffneter Drohnen aus. Bisher werden die unbemannte Flugobjekte nur zur Spionage genutzt.

Über den geplanten Kauf von Kampfdrohnen für die Bundeswehr ist neuer Streit entbrannt. Die SPD forderte die Bundesregierung am Freitag auf, sich bei dem Vorhaben europäisch abzustimmen und sich nicht vorschnell von den USA abhängig zu machen. "Die Debatte um den Einsatz von Kampfdrohnen ist politisch und ethisch noch überhaupt nicht abgeschlossen, und die sollte man zunächst mal seriös führen", mahnte der SPD-Verteidigungsexperte Rainer Arnold. Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin lehnte den Kauf von Kampfdrohnen ab. Dies würde die Schwelle für den Einsatz militärischer Mittel senken und damit zu einer weiteren Entgrenzung militärischer Gewalt führen, sagte er "Spiegel online". Auch der Links-Politiker Andrej Hunko erteilte der Drohnenstrategie der Bundesregierung eine Absage.

Auslöser der neuen Debatte war die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion, in der die Regierung ihre Position bekräftigte. Verteidigungsminister Thomas de Maiziere hatte sich bereits im vergangenen Sommer für den Kauf bewaffneter Drohnen starkgemacht. Auch die Überlegungen zum Kauf von US-Drohnen sind seit langem bekannt.

Bau europäischer Drohne geplant

Bisher hat die Bundeswehr bis 2014 für den Afghanistan-Einsatz drei israelische Heron-Aufklärungsdrohnen geleast. Für die Zeit ab 2015 erwägt das Ministerium den Kauf von US-Drohnen des Typs Predator B, die sowohl Waffen tragen als auch Aufklärung leisten können. Alternativ wäre die Beschaffung des ebenfalls bewaffneten Heron-Nachfolge-Modells Heron TP möglich. Eine Entscheidung soll voraussichtlich im Frühjahr fallen. Zugleich loten Deutschland, Frankreich und Großbritannien Möglichkeiten zum Bau einer europäischen Drohne aus, die ab 2020 einsatzfähig sein könnte.

Arnold mahnte, neue Technologien und teuere Projekte in der Luft- und Raumfahrt müssten europäisch zumindest mit den wichtigen Partnern abgestimmt, entwickelt und beschafft werden. "Ich will, dass die europäische Rüstungswirtschaft selbst die Fähigkeit zum Bau von Drohnen hat", betonte der SPD-Politiker. "Weil keine Eile besteht, können wir in aller Ruhe diesen Weg gehen".

USA bekämpfen Al-Kaida mit ferngesteuerten Drohnen

Die USA haben die Zahl ihrer Drohnenangriffe seit dem Amtsantritt von Präsident Barack Obama 2009 drastisch gesteigert und damit die Extremistenorganisation Al-Kaida sehr geschwächt. Vor allem Pakistan ist Ziel der Attacken. Obama genehmigte dort während seiner ersten Amtszeit fast 300 Drohnenangriffe. Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 haben die USA mit ferngesteuerten Drohnen nach UN-Angaben auch Terrorverdächtige in Afghanistan, dem Irak, Somalia und dem Jemen getötet. Die umstrittenen Angriffe sind ein Kernelement der amerikanischen Terrorabwehr-Strategie.

Nach dem Jahrzehnt der großen Bodenkriege im Irak und in Afghanistan kündigte Obama Anfang 2012 in seiner neuen Verteidigungsstrategie an, dass die Bedeutung der Drohnen für das US-Militär noch zunehmen werde. Der als neuer CIA-Chef nominierte US-Politiker John Brennan ist einer der lautstärkste Verfechter des CIA-Geheimprogramms zum Drohneneinsatz, das von Menschenrechtlern heftig kritisiert wird.

fle/Reuters/Reuters

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools