Startseite

Jagdbomber fliegen Angriff auf Bäckerei

Bei einem Luftangriff auf eine wartende Menge vor einer Bäckerei in Syrien sind nach oppositionsnahen Angaben dutzende Zivilisten getötet worden. Der Sondergesandte Brahimi reist erneut nach Syrien.

  Die Bäckerei nach dem Angriff in dem von Aufständischen kontrollierten Ort Halfaja

Die Bäckerei nach dem Angriff in dem von Aufständischen kontrollierten Ort Halfaja

Bei einem Luftangriff auf die Ortschaft Halfaya in Zentralsyrien sind am Sonntag nach Oppositionsangaben Dutzende von Zivilisten getötet worden. Wie die Organisation syrischer Menschenrechtsbeobachter weiter berichtete, lag eine Bäckerei im Zentrum des Luftangriffs.

Das Rebellennetzwerk Lokale Koordinierungskomitees (LCC) sprach in einer Erklärung von einem "Massaker" in Halfaja im Zentrum Syriens. Es gebe auch dutzende Verletzte. In einigen Berichten ist sogar von bis zu 200 Toten die Rede. Laut LCC herrscht in dem von den Aufständischen kontrollierten Halfaja derzeit eine Lebensmittelkrise, weil die Armee von Syriens Machthaber Baschar al-Assad den Ort belagere. Nachdem die Einwohner tagelang kein Brot bekommen hätten, hätten sich viele vor der Bäckerei versammelt.

"Schau Dir das Massaker von Halfaja an"

In einem Video, das Aufständische im Internet veröffentlichten, waren viele Leichen in den Trümmern eines Gebäudes zu sehen. Der Kameramann sagte: "Schau, Welt, schau Dir das Massaker von Halfaja an." Ende August hatte die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch Assads Truppen vorgeworfen, innerhalb von drei Wochen allein in der nordsyrischen Provinz Aleppo mindestens zehn Bäckereien bombardiert zu haben. Dabei seien viele Menschen getötet worden, allein 60 bei einem Bombardement in der Stadt Aleppo Mitte August.

Am Samstag flog die syrische Luftwaffe erneut Angriffe in mehreren Provinzen des Landes. Wie die Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, wurden bei Bodengefechten zwischen Rebellen und Regierungstruppen in der Provinz Hama mehrere Zivilisten verletzt. In der Provinz Raka seien bei Kämpfen zwei Aufständische getötet worden.

In Damaskus starben laut der Beobachtungsstelle am Samstag mindestens fünf Menschen bei einem Autobombenanschlag. Dutzende Menschen seien durch die Explosion im nordöstlichen Stadtteil Kabun verletzt worden. In der Hauptstadt wurde nach Angaben des Staatsfernsehens ein Kameramann von Rebellen erschossen.

Brahimi besucht erneut Syrien

Der internationale Sondergesandte Lakhdar Brahimi reiste derweil erstmals seit zwei Monaten wieder nach Syrien. Anders als bei seinen vorherigen Besuchen reiste Brahimi über den Landweg nach Syrien ein und fuhr nach Damaskus. Zuletzt war Brahimi vom 19. bis zum 24. Oktober in Damaskus gewesen und hatte dort auch mit Assad gesprochen.

Kurz vor Brahimis Ankunft sagte der syrische Informationsminister Omran al-Sohbi, er wisse nichts von einem derartigen Besuch. Er rief erneut zu einem innersyrischen Dialog auf, um den Konflikt beizulegen. Die Aufständischen machen Assads Machtverzicht zur Vorbedingung für jegliche Verhandlungen.

AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools