Startseite

Bei Angriffen von Taliban-Kämpfern auf einen Stützpunkt der Isaf-Truppen im Osten Afghanistans sind am Sonntag drei afghanische Sicherheitskräfte getötet und mehrere Isaf-Soldaten verletzt worden. Aufständische, unter ihnen Selbstmordattentäter, hätten im Umkreis des Luftwaffenstützpunktes am Flughafen von Dschalalabad Angriffe verübt, sagte ein Isaf-Sprecher der Nachrichtenagentur AFP. Entgegen der Behauptung der Taliban sei es aber keinem Angreifer gelungen, in den Stützpunkt einzudringen.

Die Aufständischen setzten den Angaben zufolge Granaten, Mörsergeschosse und Schusswaffen ein, Selbstmordattentäter zündeten Autobomben. Dabei seien mehrere Isaf-Soldaten verletzt worden, sagte der Sprecher, ohne eine konkrete Zahl zu nennen. Die Isaf habe unter anderem Hubschrauber eingesetzt, um die Angreifer zurückzudrängen.

Der Flughafen-Komplex hat mehrere Sicherheitszonen, der Isaf-Stützpunkt ist weit vom Haupteingang zum Flughafen entfernt. Durch diesen waren die Aufständischen nach Angaben eines hochrangigen Vertreter der afghanischen Sicherheitsbehörden eingedrungen. Vor der zweiten Sicherheitsschleuse seien die Eindringlinge getötet worden. Bisher seien sechs tote Aufständische gefunden worden. Auch drei afghanische Sicherheitsleute wurden den Angaben zufolge getötet und bis zu sechs weitere verletzt.

Widersprüchliche Taliban-Auskunft

Die Taliban erklärte auf ihrer Website, zunächst habe ein Selbstmordattentäter mit seiner Autobombe "dem Feind schwere Verluste" zugefügt und alle Sicherheitsbarrieren zerstört. Danach seien weitere Taliban-Kämpfer auf den Stützpunkt vorgedrungen.

Der Flughafen von Dschalalabad war dieses Jahr schon zwei Mal angegriffen worden. Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe starben am 27. Februar auf dem Isaf-Stützpunkt sechs Zivilisten, ein afghanischer Soldat und zwei afghanische Wachleute, die NATO-Soldaten blieben unverletzt. Am 15. April wurde der Flughafen im Rahmen der Frühjahrsoffensive der Taliban attackiert.

ivi/AFP/AFP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools