Startseite

Amerikaner lassen sich gern belauschen

Millionen E-Mails, Fotos und Dateien wurden vom US-Geheimdienst NSA ausgewertet. Während die Entrüstung in Europa riesig ist, zeigt eine Studie: US-Bürger stören sich kaum an der Überwachung.

  Wer darf die Facebook-Posts sehen? Der Geheimdienst NSA ist auf jeden Fall immer mit unter den Lesern. Beim Anblick dieser Montage, das sich derzeit im Netz verbreitet, vergeht jedoch einigen das Lachen.

Wer darf die Facebook-Posts sehen? Der Geheimdienst NSA ist auf jeden Fall immer mit unter den Lesern. Beim Anblick dieser Montage, das sich derzeit im Netz verbreitet, vergeht jedoch einigen das Lachen.

Mit der Begründung "Kampf gegen Terrorismus" räumte die US-Regierung offenbar viele Bedenken ihrer Bürger aus. Denn 56 Prozent der Amerikaner akzeptieren die Überwachung ihrer Telefone durch den Geheimdienst NSA. Nur 41 Prozent lehnen laut einer Studie des Pew Research Center den Lauschangriff der NSA ab.

Das Pew Research Center befragte im Auftrag der "Washington Post" zwischen dem 6. und 9. Juni 1004 Amerikaner.

Aber bitte nicht meine E-Mails!

Geht es jedoch um Daten, Fotos und Videos, die per E-Mail verschickt werden, sind die Amerikaner weniger auskunftsfreudig. 52 Prozent wollen ihren Schriftverkehr nicht vom NSA überwacht wissen. Das sind fünf Prozent mehr als bei einer Umfrage im Juli 2002, also ein Dreivierteljahr nach den Anschlägen vom 11. September.

45 Prozent der Befragten gaben an, dass die Regierung in der Lage sein sollte, die Internetaktivitäten jedes Bürgers unter die Lupe zu nehmen. Die Enthüllungen der vergangenen Woche, wonach die Regierung mit dem "Prism"-Projekt gewaltig in die Privatsphäre der Bürger eindringt, nehmen die Amerikaner demnach mit einem Schulterzucken hin. Sie interessiert die Enthüllung nur wenig: 52 Prozent der Befragten gaben an, dass sie die Berichterstattung über "Prism" kaum oder gar nicht verfolgen.

Im Zweifel gegen die Privatsphäre

Allerdings: Je jünger die Befragten waren, desto ablehnender war ihre Haltung gegenüber der staatlichen Lauschaktion. 45 Prozent der 18- bis 29-Jährigen stellten ihre Privatsphäre über die Terrorismusbekämpfung. Bei den über 50-Jährigen sind es nur noch 27 Prozent. Aber auch die jüngeren Amerikaner würden die NSA eher am Telefon mithören lassen als sich in ihren E-Mail-Account und in ihre Netzaktivitäten schauen zu lassen.

Sorge um ihre Geheimnisse haben offenkundig die wenigsten - und sie geben dem von der US-Regierung propagierten Kampf gegen den Terrorismus den Vorzug. 62 Prozent der Befragten schränken ihre Privatsphäre gern ein, wenn es dadurch ihrer Regierung gelänge, Anschläge zu verhindern. Auch diese Zahlen haben sich in den vergangenen Jahren nur wenig verändert. Die Offenheit gegenüber Überwachung durch den Staat hängt nicht mit der Parteizugehörigkeit zusammen. 69 Prozent der Demokraten und 62 Prozenten der Republikaner stimmen der umfassenden Überwachung zu. Die Anhänger der Demokraten haben allerdings ihre Einstellung stark verändert. Das Überwachungsprogramm der Bush-Regierung lehnten sie deutlich stärker ab. 2006 hielten nur 34 Prozent der Demokraten-Wähler die Überwachung ihrer E-Mails und Telefonate für legitim.

WSP-User denken anders

Ganz anders reagieren hingegen die Leser der "Washington Post" in einer Umfrage, die die Zeitung auf ihrer Onlineseite gestartet hat. Hier sprechen sich 85 Prozent der Teilnehmer gegen eine Überwachung der Daten aus.

swd

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools