Startseite

Mit den Waffen einer Frau

Sie war Waffen-Model, Fitnessprofi und Elitesoldatin: Eine Affäre mit der Biografin Paula Broadwell soll CIA-Chef David Petraeus den Job gekostet haben. Wer ist diese Frau?

Von Katharina Miklis

  Tough, fit und gut aussehend: Elitesoldatin und Autorin Paula Broadwell stellte in der "Daily Show" mit Jon Stewart im Januar 2012 ihr Buch "All In: The Education of General David Petraeus" vor.

Tough, fit und gut aussehend: Elitesoldatin und Autorin Paula Broadwell stellte in der "Daily Show" mit Jon Stewart im Januar 2012 ihr Buch "All In: The Education of General David Petraeus" vor.

  • Katharina Miklis

Ihr dunkles Haar ist streng hochgesteckt. Das Gesicht nur dezent geschminkt. Ohnehin fallen alle Blicke zunächst auf ihre Arme, diese wohldefinierten, muskulösen Schultern, die ihre dunkle Satin-Neckholderbluse perfekt in Szene setzt. Elitesoldatin Paula Broadwell pfeffert bei ihrem Auftritt in der "Daily Show" mit Jon Stewart die Highheels auf den Boden - und fordert den Moderatoren zum Liegestützen-Wettbewerb auf. Er scheitert kläglich. Paula Broadwell ist nicht nur sportlich eine beeindruckende Erscheinung. In der Show lässt die Autorin des Buches "All In: The Education of General David Petraeus" keine Zweifel daran, was für ein Typ Frau sie ist: Weiblich, sexy, aber auch knallhart.

Paula Broadwell ist aber nicht nur Buchautorin und Elitesoldatin. Sie ist wohl die Frau, die den "amerikanischen Helden" gestürzt hat, der in Afghanistan den Anti-Terror-Krieg der USA führte. Sie soll mit dem hoch dekorierten ehemaligen US-General Petraeus eine Affäre gehabt haben, wegen der dieser nun von der Spitze der CIA zurückgetreten ist. Was weiß man über die Frau, die dem 60-jährigen Chef des US-Geheimdienstes derart den Kopf verdrehte, dass er seine Karriere aufs Spiel setzte?

Die Autorin der flammenden Petraeus-Biografie, die am Tag von Petraeus' Rücktritt 40 Jahre alt wurde, hat einen ehrgeizigen Karriereweg zurückgelegt: Auf der Highschool in North Dakota war sie die Überfliegerin: Ballkönigin, erfolgreiche Basketballspielerin und Konzertmeisterin des Schulorchesters. Auch zur Klassensprecherin wurde sie gewählt. Während ihrer Ausbildung an der Elite-Militärakademie West Point, die auch Fallschirmjäger Petraeus Jahre zuvor besucht hatte, machte es der Triathletin keine Probleme, in Sachen Fitness mit den männlichen Kollegen mitzuhalten. Broadwell ist vom Schlage Wonderwoman: intelligent, voller Power, gut aussehend. Für einen Maschinengewehr-Hersteller jobbte Broadwell - Typ amerikanische Traumfrau mit Waffenschein - sogar als Model.

Beim Joggen in Kabul kennengelernt

Der amerikansiche Penguin-Verlag, der zu Beginn des Jahres Broadwells Buch über den CIA-Chef herausbrachte, schwärmt auf seiner Presseseite von der Autorin und Reserveoffizierin, die "durch über 60 Länder reiste", als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Harvard University arbeitet und als Journalistin lange Zeit "embedded" in Afghanistan gearbeitet hat.

Kennengelernt haben sollen sich Broadwell und Petraeus im Jahr 2006, als Petraeus an der Harvard's Kennedy School of Government einen Vortrag hielt. Broadwell machte damals dort ihren Master - und sprach ihn an. So beschreibt es die Autorin im Vorwort der Biografie. In der Show von Jon Stewart erzählte die schlagfertige Journalistin, wie es dann zu der Zusammenarbeit an dem Buch kam: Sie schrieb dem Oberbefehlshaber in Afghanistan E-Mails, wollte ihn bei seiner Arbeit begleiten. Petraeus schien sie zunächst nicht ernst zu nehmen, antwortete: "Mach's doch". Dann tauchte Broadwell einfach in Afghanistan auf.

In Kabul haben sich die beiden dann näher kennengelernt und während Broadwells Recherchen viel Zeit miteinander verbracht. Ihre Gespräche führten sie meistens während sie durch Kabul joggten - um sich "gegenseitig zu testen" - ihre Fitness, ihre Ausdauer und Power. Schwäche zeigen wollte wohl keiner von beiden. Broadwell: "Wir rannten sehr, sehr schnell!".

  Seit 37 Jahren sind die beiden verheiratet: Davis Petraeus und seine Frau Holly - hier bei einer Militärparade in Virginia im vergangenen Jahr.

Seit 37 Jahren sind die beiden verheiratet: Davis Petraeus und seine Frau Holly - hier bei einer Militärparade in Virginia im vergangenen Jahr.

Wie das "Wall Street Journal" schreibt, soll die Affäre im August 2011 begonnen haben. Damals hatte der 60-Jährige die Armee verlassen und stand kurz vor seinem Wechsel zur CIA. Seit einigen Monaten soll die Beziehung beendet sein.

Aus ihrer Begeisterung für David Petraeus machte Broadwell in TV-Shows und Interviews keinen Hehl. Nicht nur in Jon Stewarts Show schwärmte sie von dem harten Kerl, der mehrfach angeschossen wurde und stets nach wenigen Wochen wieder Bahnen schwomm oder Situps machte – "er hat halt mehrere Leben".

Dass der Mann mehrere Leben hat, dürfte nun auch seine Ehefrau gemerkt haben. Holly Petraeus ist seit 37 Jahren die Frau an seiner Seite. Gemeinsam haben sie zwei erwachsene Kinder. Nun untersucht das FBI die mögliche Affäre ihres Mannes. Broadwell soll versucht haben, Zugang zu Petraeus' E-Mails während seiner Zeit in Afghanistan zu bekommen. Der asketisch lebende Vorzeigesoldat galt auf einmal als potenzielles Sicherheitsrisiko.

Auch Paula Broadwell hat Familie. Sie ist mit einem Radiologen verheiratet, hat ebenfalls zwei Kinder. Dass die Familie trotz beruflicher Erfolge immer vorgehe, hatte sie einmal in einem Interview betont. Broadwell scheint in allem was sie tut nach Perfektion zu streben - Fitness, Job, Familie. Das zeigen auch die Lebensweisheiten, die sie gern via Twitter verbreitet. Etwa den Spruch des amerikanischen Motivationstrainers Jim Rohn: "Wünsche dir nicht, dass es einfacher wäre. Wünsche dir, du wärst besser". Broadwells Homepage wurde am Freitag abgeschaltet.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools