Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Trump rastet auf Twitter aus und beschimpft Cruz als Betrüger

Donald Trump hat die erste Vorwahl der Republikaner in Iowa gegen Ted Cruz verloren. Das macht den Milliardär so wütend, dass er den Konkurrenten in mehreren Tweets des Betrugs bezichtigt.

Donald Trump hat seinen Konkurrenten im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner, Ted Cruz, des Betrugs beschuldigt: "Aufgrund des Betrugs, begangen von Senator Ted Cruz bei Iowa-Vorwahl, sollten entweder neue Wahlen stattfinden oder die Ergebnisse von Cruz für ungültig erklärt werden" twitterte Trump. 

Insgesamt sechs Tweets setzte der erboste Milliardär ab. "Ted Cruz hat Iowa nicht gewonnen, er hat es gestohlen. Deshalb waren alle Umfragen so falsch, und deshalb bekam er viel mehr Stimmen als vorhergesagt", lautete ein weiterer.

Cruz' Team reagiert amüsiert

Trump erklärte den Betrug mit einem Gerücht, dass die Cruz-Mannschaft gestreut hatte. Demnach sollte ein weiterer Bewerber, der chancenlose Ben Carson, nach der Wahl in Iowa seine Kandidatur aufgeben, hieß es. Das Gerücht wurde von Ted Cruz' Wahlkampfteam verbreitet mit der Empfehlung an die potentiellen Carson-Wähler, ihre Stimme Cruz geben. Cruz enschuldigte sich später bei Carson für das "Missverständnis".

Auf die Vorwürfe reagierte das Team von Cruz amüsiert: "Die Realität hat den Reality-Sar getroffen - er hat Iowa verloren und jetzt spricht niemand über ihn, deshalb regt er sich auf Twitter auf", sagte der Pressechef von Cruz dem amerikanischen Magazin "Politico". Um hinzuzufügen: "Es gibt Selbsthilfhilfegruppen für Twitter-Süchtige, vielleicht findet er eine lokale Gruppe."



Tim Schulze
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools